Nach der Bekanntgabe ihrer Trennung entbrannte im Netz ein kleiner Rosenkrieg zwischen Yeliz Koc und Jimi Blue Ochsenknecht. Jetzt überrascht Yeliz auch noch mit einer sonderbaren Umfrage auf Instagram: Soll der Vater des Kindes bei der Geburt dabei sein?

Yeliz betont bei der Abstimmung, dass der werdende Vater Jimi lieber feiern gegangen sei, als sich um sie zu kümmern.

Aufregung um Umfrage zur Geburt ihrer Tochter

Derzeit vergeht kaum ein Tag an dem es keine neuen Schlagzeilen über Yeliz Koc und der Familie Ochsenknecht gibt. Nachdem Yeliz sich nicht nur mit Jimis Mutter Natascha Ochsenknecht, sondern auch mit dessen Schwester Cheyenne einen Schlagabtausch im Netz lieferte, stand für die werdende Mutter zur Debatte, ob der Vater ihrer kleinen Tochter überhaupt bei der Geburt dabei sein soll. Ganz sicher scheint sich die 27-Jährige offenbar noch nicht zu sein, weshalb sie aktuell ihre Fans zurate zog.

Bild: Instagram / @_yelizkoc_

Auf ihrem Instagram-Account schreibt die werdende Mama: “Ich möchte alles richtig machen, deswegen ist mir eure Meinung sehr wichtig.” Die Schwangere macht dabei ganz öffentlich ihrem Frust Luft und erklärt, warum sie Jimi lieber nicht an ihrer Seite hätte. Laut Yeliz sei er “trotz der Umstände, Risikoschwangerschaft, Steißbeinverletzung, Bandscheibe” nicht bei ihr gewesen, sondern sei “lieber feiern” gegangen. Sie wolle stattdessen sichergehen, dass bei der Geburt nur Menschen dabei sind, die ihre Unterstützung anbieten – “und nicht, wo du Angst haben musst, dass deine Schwäche ausgenutzt wird.” Eindeutige Worte der ehemaligen “Bachelor”-Kandidatin. Kein Wunder also, dass die Abstimmung ebenso eindeutig ausfällt. Rund 75 Prozent stimmten dafür, dass Yeliz nur von ihrer Mama in den Kreißsaal begleitet werden sollte!

Yeliz stellt klar: “Ich entscheide selbst”

Die Umfrage löste allerdings mehr mediale Aufmerksamkeit aus, als ihr vermutlich lieb war. Follower und manche Medien unterstellen ihr, dass sie ihre Fans nun entscheiden lässt, ob der Vater ihres Kindes dabei sein darf oder eben nicht. Yeliz stellt heute Vormittag aber nun klar: “Völliger Bullshit,(…) ich entscheide selbst ob ich ihn dabei haben möchte oder nicht!” Um zu beweisen, dass Yeliz ihre Entscheidung bereits vor der Umfrage getroffen hatte, teilt sie mit ihrer Community mehrere Screenshots von ihren “private Notizen”. Darin schreibt sie von ihren persönlichen Gedanken rund um das Thema Geburt und Jimi Blue. “Ich möchte die Wahrheit und ich hasse Lügen, deswegen zeige ich euch meine Notizen.” Durch die Aktion möchte Yeliz ihre Fans “nah an sich ranlassen” und falsche Gerüchte aus dem Weg räumen.

Bild: Instagram / @_yelizkoc_

In ihrer Instastory erklärt Yeliz außerdem, dass sie insgeheim noch auf ein Liebescomeback hofft. Aber “die Fakten sprechen einfach dagegen“, so die Schwangere. Sie habe Jimi Blue allerdings angeboten bei der Geburt dabei zu sein. Ob er ihr letztendlich dann auch beistehen wird, steht laut Yeliz, derzeit noch in den Sternen.