In einem Statement entschuldigte sich der US-amerikanische TV-Moderator Jimmy Kimmel nun für frühere Blackfacing-Parodien. “Ich entschuldige mich bei allen, die von dem Make-up, das ich trug, oder den Worten, die ich sagte, ernsthaft verletzt oder beleidigt worden sind”, erklärte Kimmel dabei unter anderem.

Bei vergangenen Auftritten ahmte er berühmte Persönlichkeiten wie etwa Oprah Winfrey, Snoop Dogg oder den amerikanischen Basketballspieler Karl Malone nach. Dafür ließ er sich schwarz anmalen.

Nach Kritik: Jimmy Kimmel entschuldigt sich für Blackfacing-Parodien

Bevor Jimmy Kimmel 2003 seine eigene Late-Night-Show “Jimmy Kimmel Live!” startete, war er in den 90ern als Comedian für diverse Radiosender, sowie den Fernsehsender Comedy Central tätig. Für seine damaligen Auftritte erhielt der 52-Jährige nun heftige Kritik. Denn zu Beginn seiner Karriere ahmte er bei Blackfacing-Parodien Stars wie Oprah Winfrey, Snoop Dogg oder den Basketballspieler Karl Malone nach und ließ sich dafür schwarz anmalen. Nun bereut der TV-Moderator seine vergangenen Sketche. Denn in einem öffentlichen Statement entschuldigte er sich nun für die Blackfacing-Parodien. “Es gibt nichts Wichtigeres für mich als Ihren Respekt, und ich entschuldige mich bei denen, die durch mein Make-up oder meine Worte wirklich verletzt oder beleidigt wurden”, stellte Kimmel jetzt klar.

“Ich glaube, dass ich mich in den letzten mehr als zwanzig Jahren entwickelt habe und gereift bin”

Zudem habe er nie daran gedacht, dass seine Blackfacing-Parodie von Basketballspieler Karl Malone als etwas anderes als eine Imitation angesehen werden könnte. Viele seiner früheren Sketche seien ihm laut eigenen Angaben rückblickend peinlich. Denn in den letzten mehr als zwanzig Jahren habe er sich entwickelt und sei gereift. “Ich hoffe, dass dies für jeden, der meine Sendung sieht, offensichtlich ist”, richtete sich der TV-Moderator in seiner Stellungnahme an seine Zuschauer.

Er gehe davon aus, dass seine vergangenen Auftritte trotz seiner öffentlichen Reue dennoch weiterhin unter Kritik stehen werden. “Ich lasse mich nicht zum Schweigen drängen von denen, die Empörung vortäuschen, um ihre unterdrückende und wirklich rassistische Agenda voranzutreiben“, stellte Kimmel am Ende seines Statements klar.

Die Late-Night-Show des TV-Moderators befindet sich derzeit in einer Drehpause. Allerdings sollen die Dreharbeiten zur Show Kimmel zufolge bereits im September fortgesetzt werden.