Eine neue Studie zeigt, wie viel Zeit Jugendliche in Deutschland am Smartphone verbringen. Die Pandemie steigerte die Nutzung demnach enorm.

Mädchen nutzen ihr Smartphone übrigens deutlich länger.

Fast 12 Stunden mehr Nutzung als vor der Pandemie

Dass die Corona-Pandemie auch auf die Internetnutzung großen Einfluss hatte, ist für viele vermutlich wenig überraschend. Denn Zoom-Meetings, Distance learning und Online Quizzes haben die vergangenen Monate nachhaltig geprägt.

Wie hoch die wöchentliche Nutzung bei Jugendlichen ist, ist dennoch erstaunlich. Denn 70,4 Stunden verbringen Jugendliche in der Woche online. Das hat eine neue Studie der deutschen Postbank herausgefunden. Für die „Jugend-Digitalstudie 2021“ wurden rund 1.000 Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren von Mai bis Juni 2021 zu ihrer Internetnutzung befragt.

Die gute Nachricht: Die Nutzung ist im Vergleich zum Vorjahr – also dem Start der Pandemie und den Lockdowns – um etwa eine Stunde zurückgegangen. Die schlechte Nachricht: Covid hat die Internetnutzung der Jugendlichen enorm gesteigert. Denn 2019 lag der Wochenschnitt noch bei 58 Stunden.

Jugendliche nutzen Smartphone auch für Bildung und Schule

Von den rund 70 Stunden werden übrigens mehr als 43 Stunden ausschließlich auf dem Smartphone verbracht. 8,8 Stunden sitzen Jugendliche vor dem Laptop oder Notebook, 5,6 Stunden vor dem Smart-TV und immerhin 1,5 Stunden sind die Jugendlichen mit ihren Wearables – also Smart watches – online.

Das Smartphone ist übrigens vor allem bei Mädchen beliebt. Rund 95 Prozent der Befragten sind am Handy online; bei den Jungen lag dieser Wert bei 88 Prozent. Bei den Mädchen war die Smartphone-Nutzung dementsprechend ausschlaggebend. 49,7 Stunden sind sie pro Woche darauf online – bei den Jungen sind es 38,1 Stunden.

Rund ein Drittel der Zeit online wird übrigens für Schule, Studium und Beruf gebraucht.  Das sind etwa 3,6 Stunden pro Tag – etwa eine Stunde länger als noch vor der Pandemie. Besonders beliebt für Schule und Arbeit sind übrigens nicht nur der Laptop mit 1,1 Stunden, sondern auch Smartphones – die täglich 1,3 Stunden lang genutzt werden.

Dass die Nutzung demnächst weniger wird, bezweifeln die Studienverantwortlichen übrigens: “Auch wenn sich die Jugendlichen nach der Krise wieder etwas mehr vom Bildschirm lösen werden, dürfte die Bedeutung des Smartphones bleiben. Insbesondere für junge Menschen ist es zur All-in-one-Lösung geworden, die für sämtliche Online-Aktivitäten zum Einsatz kommt”, sagt Thomas Brosch, Leiter Digitalvertrieb der Postbank.