Emma Stone wird für eine Fortsetzung erneut in die Rolle der Cruella De Vil schlüpfen. Sie soll mit Disney einen Deal für die Fortsetzung ausgehandelt haben. Bereits der erste Film war weltweit ein großer Erfolg.

Über den genauen Inhalt und den möglichen Drehstart von “Cruella 2” wird derzeit noch gerätselt.

Emma Stone handelt Deal für Disney-Fortsetzung aus

Die Rolle der grausamen Cruella De Vil hat Emma Stone offenbar gut gefallen. Die Oscar-Preisträgerin habe mit dem Disney Studio eine Cruella-Fortsetzung ausgehandelt, berichtete das US-Filmportal “Deadline“. Nachdem es schon länger Meldungen darüber gab, dass Disney an einem zweiten Film rund um Cruella De Vil arbeitet und dabei auch Regisseur Craig Gillespie sowie Drehbuchautor Tony McNamara zurückbringen möchte, steht nun fest, dass auch Darstellerin Emma Stone wieder an Bord ist. 

Der erste Film mit ihr in der Hauptrolle erschien im Mai in den Kinos. Beim Streamingdienst Disney+ wird der Streifen ab 27. August zu sehen sein. Weltweit soll der Film in den Kinos 222 Millionen US-Dollar eingespielt haben.

“Ein gutes Zeichen für Disney”

Wann genau nun “Cruella 2” veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Zudem ist es derzeit nicht sicher, ob der Film zunächst nur in den Kinos gezeigt werde, oder, wie sein Vorgänger, gleichzeitig auch per Stream verfügbar sein wird. Der Deal mit Emma Stone sei ein “sehr gutes Zeichen für Disney”, heißt es weiter. Der Grund: Das Modell, Filme im Kino und auf einem Streamingdienst zu veröffentlichen, hatte zuletzt für Ärger gesorgt.

Streit um Gehälter

Scarlett Johansson verklagt derzeit Disney, da der Marvel-Blockbuster “Black Widow” gleichzeitig im Kino und auf der Streamingplattform Disney+ herauskam. Die Schauspielerin wirft Disney vor, sich mit der gleichzeitigen Veröffentlichung nicht an getroffene Abmachungen gehalten und sie somit um mögliche Einnahmen gebracht zu haben.

Laut CBR erwäge auch Emma Stone ein ähnliches Vorgehen wie ihre Kollegin, weil auch sie sich bei ihrem Film „Cruella“ um Einnahmen betrogen fühle. Käme es tatsächlich zum Streit zwischen Disney und Emma Stone könnte sich das auch negativ auf das geplante Cruella-Sequel auswirken. Ob Emma Stone tatsächlich auch Klage einreicht, bleibt allerdings abzuwarten. Die Wahrscheinlichkeit ist durch den neuen Deal zwischen Disney und Emma jedenfalls geringer geworden.