Nachdem Nicole Kidman für Dreharbeiten in Hongkong angekommen war, begab sie sich nicht wie eigentlich vorgeschrieben in Quarantäne – das sorgt jetzt für Unmut bei den Kantonesen.

Vielen Einwohnern Hongkongs war es aufgrund der strikten Vorschriften seit fast zwei Jahren nicht mehr möglich, Verwandte zu besuchen.

Nicole Kidman: Ausnahme von Quarantäne in Hongkong

Die US-Schauspielerin Nicole Kidman ist gerade erst in Hong Kong angekommen und verärgert schon die Ortsansässigen. Der Grund: Die Finanzmetropole gestattete der 54-jährigen Schauspielerin, die Corona-Vorschriften zu umgehen, um an den Dreharbeiten für die Amazon-Serie “Expats” über das Leben von Auswanderern teilzunehmen. Dies bestätigte das Büro für Handel und wirtschaftliche Entwicklung. Auch für weitere Filmschaffende gelte diese Ausnahme. Wieso nun ausgerechnet Nicole Kidman der ganzen Ärger abbekommt? Ausgelöst wurde die heftige Debatte zwei Tage nach ihrer Ankunft, als Fotos veröffentlicht wurden, die den Hollywoodstar beim Einkaufen in einer Designer-Boutique im Central District der Stadt mit ihrem Leibwächter zeigen.

Kritik an Schauspielerin

In den sozialen Medien sorgt die Sonderbehandlung, die man dem Hollywoodstar zukommen ließ für heftige Kritik. “Olympische Medaillengewinner müssen in Hongkong in Quarantäne, aber Nicole Kidman nicht, weil sie ein Hollywood-Star ist“, schreibt etwa eine Twitter-Userin. Eine weitere Nutzerin erklärt: “Liebe Freunde und Familie aus Hongkong, wie fühlt es sich an zu wissen, dass man als jemand aus Hollywood von den barbarischen Quarantäne-Regeln ausgenommen ist, während ihr drei Wochen in einem Hotelzimmer eingeschlossen seid?”

Die Ausnahmeregelung für Nicole Kidman erfolgte nur wenige Tage, nachdem Hongkong seine Quarantänevorschriften für Einreisende aus mehreren Ländern verschärft hatte. Dies führte dazu, dass die Reisepläne zahlreicher Menschen durcheinander gebracht wurden und der Unmut in der Bevölkerung wuchs.