US-Schauspielerin Bette Midler (70) meinte über die öfter freizügig auftretende Kardashian: “Wenn Kim uns einen Teil von ihr zeigen will, den wir noch nie gesehen haben, muss sie schon die Kamera runterschlucken.”

Die 35-Jährige konterte am späten Montagabend in Richtung Midler: “Ich weiß, du müsstest schon längst im Bett sein. Aber wenn du noch wach bist, schick’ doch Nacktbilder.” Kurze Zeit später schoss das It-Girl einen weiteren Tweet nach. “Ich will ja nichts aufwärmen, aber, dass du mich jetzt so angehst, obwohl du mir vor einer Weile ein Geschenk geschickt hast und versucht hast ein falscher Freund zu sein #dejavu”, schrieb Kardashian vorwurfsvoll.

Auch die junge US-Schauspielerin Chloe Grace Moretz (19) konnte mit dem zensierten Selfie, das Kardashian am Montag veröffentlicht hatte, nichts anfangen und veröffentlichte Midlers Tweet auf ihrer eigenen Twitter-Seite. Kardashians Reaktion: “Lasst uns alle @ChloeGMoretz auf Twitter willkommen heißen, da ja niemand weiß, wer sie ist.”

Moretz konterte mit dem Satz: “Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Respekt für eine Plattform, die du als Berühmtheit bekommst und Frauen Schamgefühle für etwas einzureden, die sie nie getan haben – und nie tun werden.”

Auch mit dem britischen TV-Moderator Piers Morgan (50) legte sich die US-Amerikanerin an.

Die Ehefrau von Rapper Kanye West (38), der bekannt für seine Rundumschläge auf Twitter ist, entschuldigte sich bei ihren Anhängern, dass sie erst so spät auf die Kritik ihrer prominenten Kollegen reagiert habe. “Ich war damit beschäftigt, einen 80-Millionen-Scheck aus meinen Videospielen einzulösen und 53 Millionen auf unser gemeinsames Bankkonto zu überweisen”, schrieb sie mit ironischem Unterton. West hatte kürzlich verkündet, 53 Millionen Dollar Schulden zu haben.