In der zweiten Runde der RTL-Tanzshow “Let’s Dance” machte Laura Müller am Parkett eine ziemlich gute Figur. Und die Kommentare der Jury brachten die 19-Jährige schließlich sogar zum Weinen. Denn die waren dieses Mal ziemlich positiv.

In der Woche zuvor hatte Juror Joachim Llambi eigentlich noch so einiges an der Performance der Freundin von Michael Wendler auszusetzen.

Laura Müller weint wegen Jury-Urteil: Positive Kritik

Sie solle weniger posen und besser tanzen, so die strenge Kritik von Juror Joachim Llambi, die er in der ersten Folge der neuen Staffel von “Let’s Dance” gegenüber Laura Müller äußerte. In dem Einspieler, der in der zweiten Folge zu sehen war, meint auch Lauras Tanzpartner Christian Polanc, dass die Kritik viel zu hart gewesen sei. Und auch Laura selbst gibt zu, sie habe deswegen sogar geweint.

Doch in der zweiten Folge wendete sich am Freitagabend schließlich das Blatt. Für ihren Wiener Walzer zum Song “You Don’t Owe Me” bekam Laura viel Lob von der Jury. “Jetzt haben wir endlich die echte Laura gesehen”, meinte etwa Motsi Mabuse. Für ihren Auftritt erhielt die 19-Jährige insgesamt 22 Punkte und war deshalb zu Tränen gerührt.

Sabrina Setlur fliegt raus

Mit ihrer Performance zu “You Don’t Owe Me” kam Laura Müller also auch dieses Mal eine Runde weiter. Offenbar wollte sie mit dem Lied eine Message an alle Hater im Netz senden. Denn sie habe scheinbar genug von den Hasskommentaren in den sozialen Netzwerken. Verlassen musste die Show Sängerin Sabrina Setlur. Sie erhielt nicht genügend Punkt.