Es ist noch nicht so lange her, dass Laura Müller nach ihrer Social-Media-Pause wieder zurück ist. Und schon wieder muss ein Kooperationspartner mit einem Shitstorm kämpfen. Diesmal geht es um einen Onlineshop für Hunde-Accessoires.

Trotz Shitstorm steht Kooperationspartner Magnifikind zu seiner Zusammenarbeit mit Laura.

Nächster Onlineshop kämpft mit Shitstorm nach Kooperation mit Laura Müller

Es ist noch gar nicht so lange her, dass sich Laura Müller nach ihrer langen Social Media Pause wieder auf Instagram zurückgemeldet hat. Mit einem süßen Hundeposting teilte sie ihren Followern damals mit, dass sie nun wieder da sei. Danach versuchte sie wieder in ihren gewohnten Influencer-Alltag zurückzufinden. Das war allerdings nicht ganz so leicht, wie sie es sich vorgestellt hatte. In einer ihrer Instagram-Story stellte sie Kleidungsstücke der neuen Kollektion ihres Kooperationspartners vor. Der Onlineshop hatte danach einen riesigen Shitstorm auf seinem Instagramkanal, weil das Unternehmen die 21-Jährige als Kooperationspartnerin in Betracht gezogen hatten.

Jetzt kämpft der nächste Onlineshop mit einem Shitstorm. Diesmal geht es allerdings nicht um Mode, sondern um Hunde-Accessoires. Während Michael Wendlers junge Ehefrau die Kommentare auf ihrem Instakanal schon deaktiviert hat, sammeln sich die Hass-Kommentare auf dem Account des Hunde-Shops. “Ich werde eure Produkte nicht mehr kaufen. Wer den Wendler und Laura unterstützt, ist bei mir unten durch”, so etwa ein User. Kunden drohen sogar damit, nie wieder etwas von Magnifikind zu erwerben und kritisieren den Wunsch nach fragwürdigem Ruhm.

Kooperationspartner steht zu Laura

Nichtsdestotrotz stehen die Inhaber der Hundemarke zu ihrer Kooperationspartnerin und reagierten sehr schnell auf den Shitstorm. Sie veröffentlichten sofort ein Statement und lobten Laura für die tolle Zusammenarbeit. “Wir können auch jedem empfehlen, mit der Laura zusammenzuarbeiten”, so ein Vertreter der Hundemarke.