Am 29. Mai will die österreichische Regierung Medienberichten zufolge eine Lockerung der Maskenpflicht ankündigen. So müssen künftig vielleicht etwa Gäste in der Gastronomie beim Betreten des Lokals keine Maske mehr tragen.

Für Freitagnachmittag wird eine Pressekonferenz erwartet. Laut Berichten der “Presse” und den “Salzburger Nachrichten” soll es zu einem schrittweisen Rückzug der Maskenpflicht kommen.

Maskenpflicht nur noch dort, wo “unbedingt notwendig”

Wie die Presse berichtet, könnte es die Maskenpflicht künftig nur mehr an jenen Orten geben, an denen sie “unbedingt notwendig” sei. Demnach könne das etwa überall dort sein, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Derzeit heißt es in der Lockerungsverordnung: “Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.”

Zuletzt forderte übrigens die Gastronomie wie auch der Handel eine Lockerung der Maskenpflicht. Mitarbeiter müssen hier den ganzen Tag Schutzmasken tragen.

Gesundheitsminister kündigt Lockerungspaket an

Gesundheitsminister Rudolf Anschober stellte nun in der ZIB2 angesichts der Rufe nach etwa regionaler Aufhebung der Maskenpflicht ein Paket in Aussicht. Auch die Salzburger Nachrichten berichteten, dass die Regierung mit am Freitagnachmittag neue Erleichterungen bekannt geben werde. Neben Lockerungen bei den Masken soll etwa auch eine Verschiebung der Sperrstunde von 23:00 Uhr auf ein Uhr kommen. Fallen soll demnach auch die Vier-Personen-pro-Tisch-Regelung in der Gastronomie.

In der ZIB2 vom 28. Mai stellte Anschober zudem auch baldige Neuigkeiten zum weiteren Umgang mit den Einreisebeschränkungen in Aussicht. Hier könnte es bereits kommende Woche weitere Entscheidungen geben.