Gestern startete auf RTL II die zweite Staffel von “Love Island” und schon am ersten Tag durfte Drama natürlich nicht fehlen. Nachdem zwei Kandidaten der ersten Staffel mittlerweile ein gemeinsames Kind haben, müssen die diesjährigen “Islander” ganz schön Gas geben. Los ging es gestern Abend mit sechs Männern und fünf Frauen, die sich zum Partner-Roulette auf Mallorca getroffen haben. Bei Kandidatin Tracy flossen leider schon jetzt ordentlich die Tränen. Warum? Heimweh.

Drama am ersten Tag von Love Island 2018

Nachdem die frisch zusammengewürfelten Pärchen ihre erste Nacht gemeinsam im Bett hätten verbringen sollen, war der Kandidatin Lacy nur zum Heulen zumute. “Ich bin eigentlich mega offen, mir fällt es eigentlich auch mega leicht, auf Menschen zuzugehen”, schluchzt Tracy. Aber: “Durch die ganzen Emotionen und die ganzen Umstände, habe ich in der kurzen Zeit niemanden finden können, dem ich mich mal anvertrauen kann.” Besonders die Schlafsituation scheint ihr Probleme zu bereiten. Mit ihrem neuen Partner Victor will sie auf keinen Fall in einem Bett schlafen und verbringt die Nacht deshalb lieber alleine auf dem Sofa. 

Victor wollte das natürlich nicht einfach auf sich sitzen lassen und fragte am nächsten Morgen nach. Auf sein “Willst du mir nichts sagen?”, erklärte ihm Tracy, dass ihr ihre Mutter und ihre Schwester gefehlt hätten. “Gestern ging es mir nicht so gut und ich wollte nicht mit allen reden. Ich bin voll emotional”, so die 22-Jährige.