In dem Interview mit Oprah offenbarten Meghan und Harry viele skandalöse Details zu der Royal Family. Auch das Verhältnis zwischen Harry und seinem Vater Prinz Charles hat unter dem Megxit gelitten. Er ist “enttäuscht” von seinem Vater, sagt Prinz Harry im Interview.

Auch mit seinem Bruder Prinz William hat er derzeit keinen Kontakt.

Harry enttäuscht von seinem Vater

Neben den skandalösen Enthüllungen über Rassismus in der Royal Family gegenüber Meghan Markle und ihren Sohn Archie und einer heimlichen Hochzeit vor der offiziellen Royal Wedding am 19. Mai 2018 hat Prinz Harry auch viel von seinem Verhältnis zu seiner Familie in dem Interview mit Oprah erzählt. Vor allem das Verhältnis zu seinem Vater Prinz Charles hat unter dem Megxit gelitten, wie er der Talkshow-Moderatorin erzählt. Inzwischen reden die beiden wieder miteinander, doch das war nicht immer so. Vor allem während dem Ausstieg aus dem britischen Königshaus hatte er keinen Kontakt zu ihm. “Es gibt auch heute noch viel zu tun. Ich bin wirklich enttäuscht. Er hat etwas Ähnliches durchgemacht. Er weiß, wie sich Schmerz anfühlt. Und Archie ist sein Enkel. Ich werde ihn immer lieben, aber es gibt eine Menge Schmerz”, antwortet Harry auf die Frage, wie das Verhältnis zu Prinz Charles heute ist. Obwohl er wusste, dass der Megxit für Spannungen sorgen würde, entschied er sich aber trotzdem dafür und bereut nichts. “Ich fühlte mich gefangen“, sagt Harry, “und meine Familie auch. Mein Vater und mein Bruder sind wie der Rest meiner Familie im System gefangen. Sie dürfen nicht gehen. Ich habe großes Mitgefühl dafür.”

Harry und Meghan äußern sich positiv über die Queen

Generell kommt die Royal Family in dem Skandal-Interview von Meghan und Harry nicht sonderlich gut weg. “Niemand aus meiner Familie hat in diesen drei Jahren jemals etwas gesagt”, sagt Harry zu Oprah. Allerdings verloren die beiden kein schlechtes Wort über die Queen. Ganz im Gegenteil. “Meine Großmutter und ich haben ein sehr, sehr gutes Verhältnis. Und ich habe großen Respekt vor ihr. Sie ist mein Ehrenoberst. Das wird sie immer sein”, sagt Harry. Und auch Meghan redet sehr positiv über Harrys Großmutter. Sie beschreibt sie als “wunderbar” und betont mehrmals, dass sie es “geliebt” hat in ihrer Gesellschaft zu sein.

Mit der Queen hat Harry seit dem Megxit sogar mehr Kontakt als jemals zuvor, erzählt er in dem Interview. Ganz im Gegensatz zu seinem Bruder Prinz William. Es gebe “Abstand”, sagt er. “Die Zeit heilt alle Wunden”, macht er aber trotzdem Hoffnung auf eine Versöhnung.