Schlagerstar Michael Wendler sorgte in den vergangenen Monaten für eine Schlagzeile nach der anderen. Zuletzt sorgte er mit wilden Verschwörungstheorien für Aufregung und flog deswegen sogar aus der DSDS-Jury.

Doch es geht offenbar noch mehr: Jetzt ruft der Wendler seine Fans zum Waffenkauf auf.

Michael Wendler ruft zum Waffenkauf auf

Aufgrund seiner wilden Verschwörungstheorien rund um die Corona-Pandemie und seiner Aussage die Maßnahmen in Deutschland seien mit den Zuständen in einem KZ vergleichbar, warf RTL den Schlagerstar Michael Wendler aus der DSDS-Jury. Unzählige Werbedeals platzten und Radiosender boykottierten seine Musik. Daraufhin machte der 48-Jährige Werbung für Pumpernickelbrot, Kurbelradios und andere Dinge, die man zum Überleben im Extremfall braucht.

Jetzt sezt er aber noch eins drauf und ruft seine Fans zum Waffenkauf auf. In seiner Telegramm-Gruppe teasert er eine Pfefferspray-Pistole mit integriertem Laser an. Die Waffe soll “zu Ihrer Sicherheit und zu Ihrer Selbstverteidigung, “von Profis entwickelt” und in “Deutschland zugelassen” sein, so der Wendler. Ob er einen Werbedeal mit der Herstellerfirma hat, ist fraglich. Denn bereits zuvor distanzierten sich unzählige Firmen vom dem Sänger. So etwa auch der Pumpernickelbrot-Hersteller, für den der 48-Jährige ebenfalls auf seinem Telegram-Account Werbung gemacht hatte. “Ich möchte Sie als geschäftsführende Gesellschafterin der Mestemacher GmbH darüber informieren, dass es keine Geschäftsbeziehung zwischen der Mestemacher GmbH und Michael Wendler sowie dem Kopp-Verlag gibt”, heißt es in einem Statement der Firma.

Instagram-Account wegen Verschwörungstheorien gelöscht

Nachdem der Wendler zuvor auch auf Instagram immer wieder Verschwörungstheorien rund um die Corona-Pandemie verbreitet hatte, wurde sein Account dort im Februar gelöscht. “Wir entfernen alle Inhalte, die glaubhafte Bedrohungen oder Hassrede enthalten”, hieß es in einem Statement der Plattform. Dass der Schlagerstar davon nicht gerade begeistert ist, stellte er kurz darauf in einem Post auf Telegram klar. “Die große Angst vor der Wahrheit. Facebook, Instagram, Twitter und YouTube versuchen durch Löschungen der Konten von Pandemie-Kritikern diese zum Schweigen zu bringen!“, so der 48-Jährige. Außerdem kündigt der Wendler an, dass er nicht damit aufhören wird, seine Theorien zur Corona-Pandemie und den Maßnahmen dagegen, sowie sonstige Aussagen zu verbreiten. “Es wird nicht gelingen”, schreibt er auf Telegram.