Michael Wendler muss nach seinem KZ-Sager mit weiteren Konsequenzen rechnen. Nachdem er inzwischen komplett aus der Castingshow “DSDS” gestrichen wurde, werden seine Lieder jetzt auch von vielen Radiosendern boykottiert.

In einem Telegram-Post verglich der Schlagerstar die Corona-Maßnahmen in Deutschland nämlich mit den Zuständen in einem KZ.

Radiosender boykottieren Michael Wendler

Es vergeht kaum eine Woche ohne neue Schlagzeile rund um Schlagersänger Michael Wendler. Erst sein freiwilliger Ausstieg bei der deutschen Castingshow “DSDS”. Dann seine wilden Verschwörungstheorien bezüglich Corona. Vor kurzem aber brachte er das Fass zum Überlaufen, indem er die derzeitigen Corona-Maßnahmen erneut kritisierte und dabei Deutschland mit einem KZ verglich. Daraufhin wurde er endgültig aus der Castingshow “DSDS” gestrichen. Und auch einige Radiosender boykottieren den Schlagerstar jetzt komplett.

“Wir senden die Songs von Michael Wendler wegen seines jüngsten KZ-Vergleichs mit den Corona-Beschränkungen nicht mehr. Die Grenze der Geschmacklosigkeit ist endgültig erreicht”, betont unter anderem der Chef der Hörfunkstation Schlager Radio B2 gegenüber der Bild-Zeitung. Lieder wie “Egal” oder “Einer liebt immer mehr” werden dort künftig nicht mehr gespielt. Auch der Schlagersender Radio Paloma und der rheinland-pfälzische SWR4 strich die Songs aus seinem Repertoire. Der MDR Thüringen und der NDR verzichten schon seit Längerem auf die Titel des Wahlamerikaners.

Vergleich mit KZ

Der Satz, der das Fass zum Überlaufen brachte und enorme Folgen für den Schlagerstar hatte: Auf Telegram verbreitet der 48-Jährige mit seinem Anti-Corona-Kanal immer wieder Anschuldigen gegenüber der deutschen Regierung. Auch die neuen Kontaktbeschränkungen kommentierte Wendler und vergleicht Deutschland dabei mit einem KZ.

Diese Aussage schlug sofort Wellen, auch deutsche Politiker meldeten sich zu Wort. Der Antisemitismusbeauftragte Uwe Becker aus Hessen etwa sagte gegenüber der Bild: “Schlagersänger Michael Wendler gehört mit seiner Holocaust-Relativierung und seinen kruden Verschwörungstheorien nicht ins Fernsehen.” Wendler selbst versuchte zuvor noch eine wirkungslose Rechtfertigung für seinen Vergleich zu veröffentlichen. Er erklärte, dass er mit KZ lediglich das Wort “Kontroll-Zentrum” gemeint habe. Auch auf Instagram versuchte er seine Aussagen zu relativieren.