Die Organisatoren des Schönheitswettbewerbs Miss Venezuela haben sich dazu entschieden künftig keine Modelmaße der Kandidatinnen mehr zu nennen. Man wolle sich damit von dem gängigen Schönheitsideal 90-60-90 abwenden.

Bei der Miss-Wahl sollen in Zukunft also keine Körpermaße der Teilnehmerinnen mehr gemessen werden.

Miss Venezuela: Schönheitsbewerb will nichts von 90-60-90 wissen

“Die Schönheit der Frau hängt nicht von 90-60-90 ab”, so Gabriela Isler, Kommunikationsdirektorin des Wettbewerbs. Es sei an der Zeit, sich von dem gängigen Schönheitsideal zu verabschieden. So galten die Maße 90 Zentimeter Brustumfang, 60 Zentimeter Taille und 80 Zentimeter Hüftumfang als charakteristisch für Schönheitswettbewerbe. Vor allem auch, weil diese Maße viele Frauen zu Diäten oder gar Schönheitsoperationen bringen, will man künftig keine Körpermaße mehr bei der Miss Venezuela Wahl messen.

Kampf gegen Schönheitsideal bei Miss-Wahl

Nur einen Tag vor dem Wettbewerb in Caracas setzt die Miss Venezuela damit ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen gängige Schönheitsideale unserer Gesellschaft. Besonders dort spielen Schönheitswettbewerbe eine große Rolle und werden oftmals als Karrieresprungbrett genutzt.