Fast elf Jahre ist es her, dass Michael Jackson an einer Vergiftung durch Narkosemittel starb. Nun veröffentlichte der Mirror neue Details über das Privatleben des King of Pops.

Dabei lüftete die Zeitung das Geheimnis, wieso der Sänger stets weiße Socken trug.

Michael Jackson: Deshalb trug er immer weiße Socken

Es war eines seiner Markenzeichen: Egal wie warm es war oder welches Schuhwerk er trug, Michael Jackson hatte stets weiße Socken an. Die britische Zeitung Mirror will nun den Grund dafür herausgefunden haben. So wollte der Kinf of Pop mit den Socken seine schwere Pilzinfektion an den Füßen verstecken. Es habe laut dem Arzt des Sängers bereits so ausgesehen, als würde seine Haut faulen. Jackson war die ganze Sache anscheinend so unangenehm, dass er jahrelang niemanden an seine Füße heranließ. Doch er litt unter extremen Schmerzen. Dr. Conrad Murray konnte ihn deshalb schließlich davon überzeugen, zu einem Podologen zu gehen.

Sänger wollte Schmerzen mit Medikamenten lindern

“Ich schlug vor, dass er zu einem Podologen geht. Einen Tag nach der Behandlung seiner Füße war er erstaunt, dass er ohne Schmerzen gehen und tanzen konnte”, erklärte der Arzt gegenüber dem Mirror. Doch zu weiteren Terminen kam es nicht. Stattdessen versuchte der Sänger seine Schmerzen mit Medikamenten zu lindern. Schlussendlich wurde Jackson abhängig. 2009 starb der King of Pop an einer Überdosis. Sein Arzt wurde wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt. Er soll dem Sänger eine tödliche Dosis Narkosemittel verabreicht haben. Der Mediziner hält nach wie vor an seiner Unschuld fest.