Im New York suspendierte die Polizei nun einen Beamten. Denn wie mehrere Aufnahmen beweisen sollen, setzte der verantwortliche Polizist bei der Verhaftung eines Afroamerikaners am Sonntagmorgen (Ortszeit) offenbar den Würgegriff ein.

In der US-Stadt ist es den Polizisten seit vergangener Woche verboten, den Würgegriff bei Einsätzen anzuwenden.

Video aufgetaucht: New Yorker Polizist setzte Würgegriff bei Afroamerikaner ein

Nachdem ein New Yorker Polizist bei seiner Festnahme eines Afroamerikaners am Sonntagmorgen (Ortszeit) den Würgegriff anwendete, wurde dieser nun vom Dienst suspendiert. Wie das Polizeikommissariat der Stadt gestern (21. Juni) mitteilte, sei der Beamte ohne Bezahlung des Dienstes enthoben worden. Die Polizei von New York veröffentlichte zudem ein Bodycam-Video des Vorfalls, der sich im Stadtteil Queens ereignete. Darin ist zu sehen, wie der Afroamerikaner am Boden liegt und von einer Gruppe Polizisten umringt wird. Als einer der Beamten schließlich seinen Arm, um den Hals des Mannes legte, ist plötzlich zu hören wie jemand die Worte “Hör auf ihn zu würgen, Bruder!” ruft. Nachdem ein anderer Polizist seinen Kollegen antippt und an seiner Kleidung zieht, lockert er schließlich seinen Griff.

Würgegriff in New York verboten

Wie die New York Times berichtete, sei der Afroamerikaner nach seiner brutalen Festnahme mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Da sich der Mann allerdings von den Sanitätern nicht untersuchen lassen wollte, ist bislang noch unklar, ob er von dem Vorfall nur rein oberflächliche Verletzungen davon trug. In einem Tweet des New Yorker Polizeichefs Dermot Shea spricht er von einem “verstörenden” Vorfall. Die Untersuchung der genauen Details dauere laut dem Polizeichef außerdem noch an.

Erst vergangene Woche hatte die Stadt New York ein Gesetz erlassen, das den Einsatz des Würgegriffs bei Einsätzen verbietet.