Nick Gordon soll mitverantwortlich für den Tod seiner früheren Freundin Bobbi Kristina Brown gewesen sein. Die Tochter von Whitney Houston war im Sommer 2015 nach einer Drogenüberdosis und mehreren Monaten im Koma im Alter von 22 Jahren verstorben. Nun ist auch ihr Ex-Freund tot.

Laut einem Bericht des People-Magazins starb auch der 30-Jährige an einer Überdosis.

Bobbi Kristina Brown: Nick Gordon für Tod mitverantwortlich

2015 verstarb die Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown nach einem halben Jahr im Koma. Sie war leblos in einer Badewanne entdeckt worden. Später stellte sich heraus, dass die 22-Jährige zuvor Marihuana, Alkohol, eine Kokain-ähnliche Substanz, Beruhigungsmittel sowie Morphium zu sich genommen hatte. Den Drogen-Cocktail soll ihr Nick Gordon verabreicht haben. 2016 verpflichtete ihn deshalb ein Gericht dazu, für Browns Tod Schadensersatz in Höhe von 36 Millionen Dollar an den Nachlassverwalter der Verstorbenen zu zahlen.

Die Familie von Bobbi Kristina Brown beschuldigte ihn außerdem, sie mit dem Gesicht nach unten in die Badewanne gelegt zu haben. Den genauen Hergang des Geschehens konnte man nie wirklich klären.

Jahrelange Drogensucht

Nick Gordons Anwalt Joe S. Habachy bestätigte nun den Tod seines Klienten. Er teilte zudem mit, dass es herzzerreißend gewesen sei, die “Zerstörung einer Gruppe junger Freunde durch die Drogensucht” mitzuerleben. Sein Mandant habe in den vergangenen Jahren hart daran gearbeitet, “den Kopf hochzuhalten und nüchtern zu bleiben” – trotz aller Herausforderungen: “Mehr als alles andere wollte er ein glückliches, gesundes Leben mit seiner Familie.”, so Habachy.

Grodons Bruder teilte zudem auf Facebook eine emotionale Botschaft mit Kinderfotos. “Ich war bei jedem deiner Schritte dabei, wir alle lieben dich, egal was ist und wir alle bleiben stark für dich”, schreibt er.

I love you so much big brother I hope you heard me talking to you at your bedside you are with me and I can feel it I…

Gepostet von Junior Walker am Mittwoch, 1. Januar 2020