Der Bruder von Nicki Minaj soll seine elfjährige Stieftochter vermehrt vergewaltigt haben. Am Montag wurde das Strafmaß verkündet: Jelani Maraj muss 25 Jahre ins Gefängnis.

Nicki Minaj war während der Strafverkündung nicht anwesend.

Nicki Minaj: Brief über Bruder für Gerichtsverfahren

Jelani Maraj soll seine Stieftochter wiederholt vergewaltigt haben. Deshalb musste sich der 41-Jährige vergangen Montag in Long Island einem Gerichtsverfahren unterziehen. Seine Strafe bezog sich schlussendlich auf 25 Jahre Gefängnis. Der Richter, Robert McDonald, meinte, Jelani habe seiner Meinung nach, “das Kind zerstört”.

Nicki Minaj war selbst während der Anhörung nicht anwesend. Dennoch habe sie einen Brief geschrieben, den der Anwalt ihres Bruders während des Gerichtsverfahrens vorgelesen hat. Sie beschrieb Jelani darin unter anderem als “geduldigsten, aufrichtigsten, sanftesten, selbstlosesten Mann, den ich kenne.”

Jelani streitet Vorwürfe ab

Trotz des Strafmaßes streitet der Bruder von Nicki die Vorwürfe weiterhin ab. Dennoch entschuldigte er sich vor Gericht für alle Schmerzen, die er verursacht haben soll. Der Grund für sein Verhalten soll sein Bezug zum Alkohol gewesen sein. Damals, so Jelani, litt er an einem “exzessiven Alkoholproblem”.