Nein, “Twilighting” hat nichts mit Robert Pattinson und Vampiren zu tun, sondern ist DIE Haarfärbetechnik im Herbst. Nach Ombré und Balayage färben wir unsere Haare nun mit dieser neuen Technik.

Wir verraten euch, was hinter “Twilighting” steckt.

“Twilighting”: SO färben wir unsere Haare im Herbst

Auf Instagram macht dieser Haartrend gerade ordentlich die Runde. Im Prinzip ist “Twilighting” allerdings nichts Neues. Bei dieser Haarfärbetechnik werden lediglich zwei andere Trends miteinander kombiniert. Und zwar ist es eine Mischung aus Balayage und Babylights. Oberstes Ziel des Trends: Einen total natürlich Look zu kreieren und kleine Akzente zu setzen. Den natürlichen Style bekommt man mit Balayage hin. Denn dabei werden die farblichen Highlights mit einem Pinsel sanft ins Haar gezeichnet. Bei sogenannten Babylights setzt man nur wenige Farbakzente und färbt vor allem die vorderen Strähnen etwas heller. Kombiniert man diese beiden Techniken, so hat man “Twilighting” und damit einen völlig neuen Haartrend.

Wem steht der Look?

Ideal ist dieser Trend für alle jene, die etwas dunklere Haare haben, aber immer schon mal heller werden wollten. Weil man bei dieser Färbetechnik nicht gleich die komplette Mähne mit hellen Strähnen übersät, eignet sich dieser Style perfekt dafür, einfach mal auszuprobieren, ob einem hellere Haare auch wirklich stehen und gefallen. Dunkle Haare werden dabei mit warmen Nuancen und goldigen Tönen aufgefrischt. Der perfekte Look für den Herbst!