Wenn wir aus dem Jahr 2020 eines gelernt haben, dann, dass während Zoom-Meetings so einiges schiefgehen kann. Ein Mathematik-Professor einer Universität in Singapur hat ganze zwei Stunden lang nicht gemerkt, dass sein Mikrofon während einer Zoom-Vorlesung auf stumm geschaltet war.

Das Bemühen seiner Studenten, ihn darauf aufmerksam zu machen, war vergebens.

Nach 2 Stunden Zoom-Vorlesung: Professor merkt, dass er stumm geschaltet ist

Die einen erscheinen als flauschig-weiße Katze zu einer Gerichtsverhandlung. Andere vergessen, eine Hose während eines wichtigen Interviews im Live-Fernsehen anzuziehen. Und wieder andere sprechen sich zwei Stunden lang die Seele aus dem Leib und werden von niemandem gehört. Die Pannen, die während eines Zoom-Calls passieren können, sind oft ganz schön lustig – zumindest für einige der Beteiligten.

Ein Mathematik-Professor aus Singapur hatte aber bestimmt nichts mehr zu lachen, als er nach zwei Stunden Zoom-Vorlesung gemerkt hat, dass sein Mikrofon die ganze Zeit auf stumm geschaltet war. Die Panne bemerkt hat Professor Dong Wang von der National University of Singapore erst, als er sich am Ende seines Monologes bei seinen Studenten erkundigt hat, ob diese Fragen zur Vorlesung hätten.

@queen_yx_

just a regular day of lecture on online school 😭🤣 watch till the end !!!

♬ original sound – yx – yx

20 Studenten kämpften sich durch

“Wir konnten Sie nicht mehr hören”, teilte einer der Studenten dem Professor dann mit. Denn kurz nachdem die Vorlesung begonnen hat, stellte sich das Mikrofon von Wang plötzlich auf stumm – auch der Bildschirm fror immer wieder ein. Die ganze Zeit über versuchten die Teilnehmer den Professor auf die Panne aufmerksam zu machen – doch er reagierte nicht und zog seinen Unterricht einfach weiter durch. Ein paar der Studenten sollen sogar versucht haben, Wang auf seinem Telefon zu erreichen. Doch auch das zeigte keine Wirkung.

Mit der Zeit wurde die Teilnehmerzahl der Vorlesung immer weniger. Doch auch darüber schien sich der Professor nicht zu wundern. 20 tapfere Studenten blieben jedoch bis zum Schluss und klärten Wang schließlich auf. Dieser zeigte sich deutlich irritiert und bat, die Einheit ein anderes Mal zu wiederholen.

Aus den Fehlern lernen

Wie eine der Studentinnen dem Magazin The Independent verriet, war es kein Wunder, dass der Professor mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Denn er führte die Online-Vorlesung mit seinem iPad durch

Wie die Studentin weiter berichtet, soll Wang aber aus dem Vorfall gelernt haben. Von nun an habe er bei jeder Zoom-Einheit sein Handy direkt neben ihm liegen, damit er jederzeit erreichbar ist, sollte so etwas noch einmal vorkommen.