Schon letztes Jahr wurden die Hunde entdeckt, nun wurde der Fall veröffentlicht. Laut der Tierschutzorganisation Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals hatte sich ein britisches  Paar vor vier Jahren zwei Chihuahuas gekauft, die sich im Laufe der  Zeit immer weiter vermehrten. Laut einer beteiligten Tierschützerin ließ das Paar die Hunde nie sterilisieren. Das Ganze kam ans Licht, als Ermittler den Tod der Frau untersuchen wollten. Der Anblick, der sich ihnen beim Betreten den Hauses bot, dürfte sie mehr als überrascht haben – die Ermittler riefen umgehend Tierschützer zu Hilfe: “Sie versteckten sich, bellten uns an und schnappten nach uns”, sagte eine der beteiligten Tierschützerin. Das Haus selbst sei verwüstet und schmutzig gewesen. Die Hunde selbst hätten teilweise verklebtes Fell, Flöhe und Verbrennungen gehabt. Die Tiere wurden zunächst in einem Tierheim untergebracht – später durfte der Mann vier seiner Hunde wieder mit heim nehmen.