Pinterest verbannt in Zukunft alle Werbungen zum Thema Abnehmen und Gewichtsreduktion von seiner Plattform. Das soziale Netzwerk will damit das Wohlbefinden der Nutzer stärken und ein klares Zeichen gegen Bodyshaming setzen. Mit dem Verbot reagiert man außerdem darauf, dass Essstörungen seit der Beginn der Corona-Pandemie zu einem noch größerem Problem geworden sind.

Pinterest ist nach eigenen Angaben die erste große Online-Plattform, die ein solches Werbeverbot umsetzt.

Im Kampf gegen Bodyshaming

Immer mehr Menschen werden aufgrund ihres Körpers diskriminiert oder beleidigt. Jetzt will die Bilderplattform Pinterest auf die Zunahme von Essstörungen in der Pandemie und das Thema Body Positivity aufmerksam machen und verbietet jegliche Form von Diät-Werbungen und Abnehm-Anzeigen. Das mentale Wohlbefinden und die innere Zufriedenheit sollen dadurch gestärkt werden.

Besonders junge Menschen betroffen

Probleme mit dem eigenen Körperbild können Menschen jeden Alters betreffen. In den USA gibt es aktuelle Studien die zeigen, dass es im vergangenen Jahr insbesondere bei jungen Menschen einen deutlichen Anstieg von bedenklichem Essverhalten und Essstörungen gab. Nach eigenen Angaben will Pinterest seine User künftig dazu inspirieren, unabhängig von Gewicht und körperlichem Erscheinungsbild den eigenen Körper zu schätzen.

Pinterest wehrt sich seit Jahren gegen unrealistische Körperbilder

Schon in der Vergangenheit hatte man Anzeigen mit gezielten Bodyshaming-Inhalten und gesundheitsgefährdenden Produkten, wie Abnehmtabletten oder Appetithemmer, verboten. Dennoch konnte man weiterhin Inhalte zum Thema Essstörung auf der Plattform finden. Dem möchte das soziale Netzwerk nun endgültig entgegenwirken und erklärt: “Wenn Pinterest-Nutzer beispielsweise nach Begriffen suchen, die im Zusammenhang mit Essstörungen stehen, blockieren wir die Suchergebnisse und leiten sie zu Fachorganisationen wie der Telefonseelsorge weiter.”

Andere soziale Netzwerke sollen nachziehen

Pinterest fordert auch andere Plattformen wie Instagram oder Facebook dazu auf, nachzuziehen und alle Abnehm-Inhalte zu verbieten. Weiterhin erlaubt sind aber Anzeigen, die für eine gesunde Lebensweise und Fitness werben. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Gewichtsverlust nicht im Fokus steht.