In Polen sollen Streaming-Dienste künftig eine sogenannte Netflix-Steuer zahlen. Damit erhält die heimische Filmindustrie eine Förderung.

Davon betroffen sind neben Netflix auch Amazon Prime, Apple und weitere Anbieter von Streaming-Diensten.

1,5 Prozent an Netflix-Steuer

Die polnische Regierung plant, künftig 1,5 Prozent der Einnahmen von Streaming-Diensten wie Netflix, Amazon Prime und Apple zu verlangen. Der polnischen Finanzminister Tadeusz Koscinski nennt den Betrag jedoch nicht Steuer, sondern „einen Zuschlag, den der Kulturminister von solchen Unternehmen verlangt, die dank Polen Profite machen.“

Geld soll an Filminstitut gehen

Der “Zuschlag” soll dann nach Angaben der Regierung an das Polnische Filminstitut (PISF), welches dem Staat untersteht, gehen. Damit gibt es eine große Unterstützung für die heimische Filmindustrie. Denn, sollte die Netflix-Steuer vom Parlament absegnet werden, könnten noch in diesem Jahr über 3 Millionen Euro eingenommen werden. Im folgenden Jahr würde die Summe dann bereits auf über 4 Millionen Euro steigen.

Dieser hohe Wert kann entstehen, da Streaming-Dienste, allen voran Netflix, bei den Polen äußerst beliebt sind. Von den rund 38 Millionen Einwohnern, nutzen über 5 Millionen Polen den Streaming-Dienst Netflix. Dazu beigetragen hat unter anderem die Serie “The Witcher”. Denn der Netflix-Hit basiert auf den Romanen des polnischen Fantasy-Autors Andrzej Sapkowski, ebenso, wie die Videospieladaption.