Mick Jagger plant ein ‘Rolling Stones’-Museum in London zu eröffnen. Der 70-Jährige holte sich Anregungen während eines Trips nach Stockholm, wo er das Museum der schwedischen Kultband ‘ABBA’ besuchte. “Ich habe gehört, er möchte ein ähnliches Museum in London bauen. Deswegen ist er her gekommen, um sich mal umzuschauen. Er plant, ein ‘Rolling Stones’-Museum”, erklärte ‘ABBA’-Sänger Bjorn Ulvaeus gegenüber der Zeitung ‘Daily Star’.

 

 

Ulvaeus hat Jagger höchstpersönlich durch die Hallen der ‘ABBA’-Kultstätte geführt. “Er war ein inspirierender Besuch. Mick hat viel Kleidung aufbewahrt, die er ausstellen können. Er hatte tausende Fragen. Außerdem hat er viele Fotos gemacht”, so der Musiker weiter.

 

 

Neben den zahlreichen Bühnen-Outfits werden wahrscheinlich die legendären Instrumente und persönliche Erinnerungsstücke der Band, zu der neben Jagger auch Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood gehören, zur Schau gestellt. Der Besuch der britischen Rocklegende in der schwedischen Hauptstadt wurde weitestgehend unter Verschluss gehalten.