Das Land Salzburg hat die Corona-Maßnahmen angesichts der steigenden Infektionszahlen verschärft. Die Gemeinde Kuchl im Bezirk Hallein ist ab Samstag sogar wieder komplett unter Quarantäne.

Außerdem gilt im ganzen Bundesland ein Verbot privater Feiern und Zusammenkünfte.

Salzburg setzt Kuchl unter Quarantäne

Salzburg verschärft wegen rasant steigender Neuinfektionen die Maßnahmen zur Virus-Eindämmung. Innerhalb einer Woche sei es zu einer Verdoppelung der Klinik-Einweisungen gekommen. Bei den Intensivbelegungen zähle man sogar eine Vervierfachung, sagte Landeschef Wilfried Haslauer. In zwei Wochen wäre Salzburg damit an der Grenze der Versorgbarkeit. “Die Dynamik erschreckt mich, vor allem in Kuchl – dort läuft die Situation völlig aus dem Ruder”. Die Gemeinde Kuchl mit ihren rund 7300 Einwohnern wird daher ab Samstag unter Quarantäne gestellt.

Private Feiern und Zusammenkünfte verboten

Im gesamten Bundesland werden alle Veranstaltungen ohne zugewiesen Sitzplätze verboten. Das Ausschenken von Getränken und Speisen, egal ob drinnen oder draußen, ist ebenfalls verboten. Außerdem wird der Schulunterricht ab der 9. Schulstufe im Tennengau, Flachgau, Pongau und in der Stadt Salzburg wieder auf Heimunterricht umgestellt. Der Tennengau wird offenbar außerdem auf der Corona-Ampel auf rot geschaltet. Die anderen Regionen bleiben vorerst orange, die Landeshauptstadt und der Lungau gelb.

Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis 1. November um Mitternacht.

(Quelle: red / reuters)