Ab dem 6. April herrscht in Österreich die Pflicht, beim Einkaufen Schutzmasken zu tragen. Weil es aber gar nicht so einfach ist, in Zeiten wie diesen zu einem Mundschutz zu kommen, zeigen wir euch, wie ihr sie einfach selbst machen könnt!

Die Masken sollen dabei vor allem andere Personen schützen. Zudem greift man sich dadurch vielleicht auch seltener ins Gesicht.

So näht ihr euch Schutzmasken

Mit ein paar kleinen Handgriffen und einer Nähmaschine, habt ihr im Handumdrehen eure eigene Maske und schützt dabei auch noch andere Personen.

Was ihr braucht:
2 Stoffstücke je 30 cm x 15 cm
Schrägband oder Gummiband
Basteldraht

So geht’s:
Zuerst beide Stoffreste mit der Rückseite aufeinander legen und einmal in der Mitte umklappen. Danach mit den Finger von der Mitte aus drei gleichgroße Falten schlagen und das Ganze mit Stecknadeln fixieren. Ca. 1,5 cm vom linken und rechten Rand weg eine gerade Linie runternähen und das Schräg- oder Gummiband am oberen und unteren Ende umklappen und festnähen. Bei der oberen Kante könnt ihr auch noch den Basteldraht zwischen das Band legen, damit die Maske im Nasenbereich flexibler ist. Zum Schluss näht ihr noch 2 x 90 cm lange Bänder an die Seiten der Maske. Diese sollen dann beim Zubinden helfen.

Auch Promis machen’s selbst

Sängerin Lena Meyer-Landrut ruft ihre Instagram-Follower dazu auf, sich die Schutzmasken selbst zu machen. “Die professionellen medizinischen Masken sind momentan knapp und wir wollen sie dem medizinischen Personal auf keinen Fall wegnehmen!” schreibt sie in einem Posting und verlinkt auch die gleich die Seite #maskeauf, wo Promis wie Jan Böhmermann, Joko Winterscheidt und Rezo mit ihren selbstgemachten Schutzmasken zu sehen sind.