In der deutschen Stadt Jena soll es ab kommender Woche eine allgemeine Mundschutzpflicht geben. Damit versucht die Stadt, das Coronavirus und seine Ausbreitung weiterhin einzudämmen.

Die Masken müssen laut der neuen Regelung künftig nicht nur in Gebäuden oder öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch an öffentlichen Plätzen getragen werden.

Stadt Jena führt Mundschutzpflicht ein

In Teilen Deutschlands will man nun eine allgemeine Mundschutzpflicht einführen. Denn wie die Stadt Jena kürzlich mitteilte müssen Einwohner ab kommender Woche einen Mundschutz in der Öffentlichkeit tragen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. “In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden”, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Zudem habe der Fachdienst Gesundheit die neue Maßnahme angekündigt. Das Zeil sei es, die Sicherheit des öffentlichen Personals zu erhöhen.

Einwohner dürfen Mundschutz selbst nähen

Wie aus der Stellungnahme der Stadt hervorgeht, ist statt dem Tragen einer Maske auch die Nutzung eines Schals oder Tuchs möglich. Allerdings muss dabei sichergestellt sein, dass der Maskenersatz die Nase und den Mund ausreichend bedecken. Die Einwohner Jenas haben zudem die Möglichkeit den Mundschutz selbst anzufertigen. “Nähen Sie sich selbst und anderen Menschen den wichtigen Mund-Nasen-Schutz, um die Verbreitung des Virus einzudämmen“, bittet die Regierung die Bevölkerung. Trotz der Erlaubnis eines Schutzersatzes, sei die Stadt laut eigenen Angaben mit einem Vorrat an Masken ausgestattet. Allerdings seien diese vorzugsweise für Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im öffentlichen Nahverkehr und andere Menschen in systemrelevanter Infrastruktur gedacht.