Wenn die beste Freundin traurig ist und Kummer hat, dann lassen wir alles stehen und liegen und eilen zu Hilfe. Doch manchmal ist es dann gar nicht so leicht, sie wieder aufzumuntern.

Egal ob es um Beziehungsprobleme oder Stress bei der Arbeit geht – Manchmal braucht man einfach seine beste Freundin, um dem Kummer freien Lauf zu lassen. Und gerade in Zeiten wie diesen, ist es für die mentale Gesundheit noch wichtiger sich an jemanden zu wenden. Manchmal ist es aber gar nicht so leicht, seine Freundin aufzumuntern und zu unterstützen. Doch mit diesen einfachen Tricks funktioniert es garantiert:

1. Den Kummer “wegreden”

Manchmal ist die beste Medizin gegen Kummer, ihn einfach wegzureden. Deshalb solltest du deiner Freundin, wenn sie Probleme hat einfach zuhören und mit ihr so lange über alles reden, bis es ihr wieder besser geht. Vielleicht gibt es sogar eine einfache Lösung, wie es ihr besser geht und ihr könnt dem gemeinsam auf den Grund gehen. Unterstützung und Zuspruch sind in diesem Fall die beste Medizin. Wenn sie über ihre Probleme vielleicht nicht reden möchte, dann schlag ihr vor sie stattdessen “wegzuschreiben”. Den meisten Menschen fällt es leichter zu schreiben, anstatt zu reden und so kann sie sich schließlich öffnen und ihrem Kummer freien Lauf lassen.

2. Ein Care-Paket kann Wunder bewirken

Entspannt sie gerne mit einem guten Buch in der Badewanne oder liebt sie dunkle Schokolade? Was auch immer ihr hilft über ihre Probleme hinwegzukommen, du kannst ihr dabei helfen. Schick ihr einfach ein kleines Care-Paket mit ihren Lieblings-Dingen. Das bringt sie nicht nur auf andere Gedanken und hilft ihr sich wieder besser zu fühlen, es ist auch eine wunderschöne Geste und stärkt eure Freundschaft.

3. Schreib ihr eine aufmunternde Nachricht

Du weißt ganz genau, dass sie am Abend vermutlich alleine im Bett liegt und sich den Kopf über ihre Probleme zerbricht? Dann schick ihr doch, ohne Ankündigung, eine aufmunternde Nachricht. Schreib ihr zum Beispiel, warum sie so ein großartiger Mensch ist oder, dass du dich schon wieder auf den nächsten Mädelsabend freust. Schon die kleinsten aufmunternden Worte können in dieser Situation wahre Wunder bewirken. Außerdem solltest du ihr sagen, dass sie – egal was passiert – immer dich an ihrer Seite haben wird.

4. Frag sie, was sie sich wünscht

“Wie kann ich dir helfen?” – Allein dieser Satz reicht aus, um zu vermitteln, dass du für sie da bist. Das klingt erstmal eher unkreativ. Aber jeder Mensch verarbeitet Trauer und Probleme nun mal anders. Wo die einen allein spazieren gehen wollen, brauchen die anderen Ablenkung oder Schokolade. Und bevor du genau die falsche Hilfe leistest – egal wie gut gemeint sie vielleicht sein mag – solltest du einfach nachfragen, was sie sich wünscht und wie du ihr helfen kannst.