Kein Mensch ist wie der andere. Das gilt auch für unterschiedliche Beziehungstypen. Denn jeder zeigt die Liebe zu seinem Partner anders und empfindet Liebesbekundungen auch unterschiedlich.

So zeigen die unterschiedlichen Beziehungstypen ihre Liebe und Zuneigung zum Partner:

1.Romantischer Typ

Der romantische Beziehungstyp zeigt seine Gefühle ganz offen. Er ist ein echter Wordakrobat, wenn es darum geht seinem Partner Liebesbekundungen zu machen. Dabei erfindet er zuckersüße Spitznamen und spart auch nicht mit den romantischen drei Worten. Manchmal übertreibt dieser Beziehungstyp es aber auch mit der Romantik, denn durch das ständige wiederholen verliert das “Ich liebe dich” mit der Zeit seine Bedeutung. Zum Glück ist er aber sehr kreativ und erfindet immer wieder neue Liebesbekundungen, die er dann zu seinem Besten gibt.

2. Wilder Typ

Jeder kennt diesen besonderen Beziehungstypen: Die stürmischen und wilden Partner neigen vor allem dazu auch mal auf verbale Liebesbekundungen zu vergessen. Sie wollen lieber mit kleinen Geschenken und Aktivitäten bei ihrem Partner punkten. Dieser Beziehungstyp bringt öfters mal die Lieblingsblumen nach Hause und liebt romantische Spaziergänge. Sobald die Beziehung etwas zu kriseln beginnt graben die wilden Typen sofort in ihrer Trickkiste herum und zaubern plötzlich ein wunderschönes Picknick hervor.

3. Zurückhaltender Typ

Manche Menschen gehören auch zu den eher zurückhaltenden und schüchternen Beziehungstypen. Sie sparen sehr an Liebesbekundungen und in der Öffentlichkeit sind sie sowieso ein No-Go. Das bedeutet aber nicht, dass sie weniger lieben als andere Menschen. Sie zeigen ihre Liebe schon mit den kleinsten Dingen, wie eine unauffällige Berührung oder ein kleines “Ich hab dich lieb”. In der Öffentlichkeit sind sie sehr zurückhaltend und sie gehören eindeutig nicht zu den “wilden im Club Knutschern”. Sobald sie aber die Zweisamkeit im Bett oder auf der Couch genießen, sind Kuscheln und Bussis ihre Art der Liebesbekundung.

4. Dominanter Typ

Dieser Beziehungstyp braucht vor allem viel Aufmerksamkeit. Sie wollen viele Liebesbekundungen von ihren Partnern, vergessen dabei aber oft, dass sie auch etwas zurückgeben sollten. Ein “Ich liebe dich” oder romantische Filmabende sind für diese Beziehungstypen nicht besonders wichtig. Aber wenn der dominante Typ etwas Romantisches plant, dann macht er es auch richtig! Aus einem kleinen Picknick wird ein 5-Gänge-Menü und jede noch so seltene Liebesbekundung ist gleich vollkommen in der Öffentlichkeit.

6. Anti-Beziehungs-Typ

Nur weil man in einer Beziehung ist, heißt es nicht gleich, dass man zu einem riesigen Romantiker geworden ist. So sieht das zumindest der Anti-Beziehungs-Typ. Echte Liebesbekundungen bedeuten für ihn nicht große, romantische Gesten zu planen, sondern zum Beispiel ein schöner Abend zu zweit in der Wohnung. Anstatt mit großen Worten um sich zu werfen, zeigt dieser Beziehungstyp seine Liebe, indem er seinen Partner neckt. Nur ganz selten schenkt er Blumen oder sagt “Ich liebe dich”, aber wenn es so weit ist, dann sollte der Partner das schätzen. Denn bei diesem Beziehungstyp bedeutet eine kleine Geste besonders viel.