Der Mars Rover “Preseverance” hat erstmals eine Audio-Aufnahme von einer Fahrt über den roten Planeten geschickt. Die Geräuschkulisse am Mars ist aber noch etwas gewöhnungsbedürftig.

“Wenn man mit diesen Rädern über Steine fährt, dann ist das sehr laut”, sagt NASA-Ingenieur Vandi Verma. Das liege unter anderem daran, dass die Räder von Perseverance aus Metall sind.

So klingt der rote Planet

Der Mars Rover “Perseverance” hat bei einer Fahrt über den Mars 16 Minuten Tonmaterial aufgenommen. Es ist die erste Aufnahme dieser Art. Insgesamt 27 Meter legte der Rover dabei zurück. Die NASA-Forscher müssen sich aber noch etwas an den Mars-Sound gewöhnen. “Wenn ich diese Geräusche in meinem Auto hören würden, würde ich anhalten und den Abschleppdienst anrufen”, erklärt NASA-Mitarbeiter Dave Gruel. Er ergänzt: “Aber wenn man darüber nachdenkt, was man da hört und wo es aufgenommen wurde, dann macht es total Sinn.” Schon zuvor hat der Rover bereits Tonaufnahmen von seiner Landung und den ersten Testaufgaben seines Lasers zur Erde geschickt. Auch mit Video-Material des roten Planetens versorge er uns Erdlinge.

Preseverance auf dem Mars

Seit dem 18. Februar erforscht der Roboter den roten Planeten. Seine dramatische Landung nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern begeisterte nicht nur Weltraum-Forscher.

Der Mars Rover landete in einem ausgetrockneten See. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll der Rover in den kommenden zwei Jahren untersuchen. Er soll etwa nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen. Außerdem soll er Klima und Geologie des Planeten erforschen.