Die furchteinflößendste Serie, die es je gegeben hat, sogar gruseliger als jeder Horrorfilm – das ist der Verkaufsspruch für die neue Netflix-Serie “Spuk in Hill House”. Wer also glaubt, furchtlos zu sein, sollte sich an diesen Schocker heranwagen. Aber Vorsicht: Auf Twitter berichten manche User, sie wären vor Schreck fast in Ohnmacht gefallen oder hätten sich übergeben.

“Spuk in Hill House”: Diese Serie ist fast ZU arg

Schon alleine der Trailer zur Grusel-Serie ist so spooky, dass er tagsüber veröffentlicht werden musste, schreibt Netflix US auf Twitter.

Andere User, die die Serie bereits begonnen haben, äußern sich ähnlich schockiert: “‘Spuk in Hill House’ hat mich vor Schreck kotzen lassen […]. Also liebe ich es.” 

Darum geht’s in “Spuk in Hill House”

Die Serie orientiert sich lose an dem Roman “Spuk in Hill House” von Shirley Jackson. Die fünf Geschwister Nelly, Luke, Shirley, Theodora und Steven wachsen in einer alten Villa namens “Hill House” auf und durchleben eine Zeit des Horrors. 26 Jahre später werden sie durch einen schrecklichen Vorfall wieder vereint und werden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Dabei müssen sie sich nicht nur den realen bösen Geistern im Spukhaus stellen, sondern auch denen in ihren Köpfen. Obwohl zwischen den verschiedenen Zeitebenen hin und her gesprungen wird, bleibt die Geschichte stets nachvollziehbar und zieht den Zuschauer in ihren Bann.