Der Messenger-Dienst “Signal” kämpft aktuell mit weltweiten Ausfällen. Grund soll der massive User-Ansturm sein.

Denn nach den angekündigten Änderungen der Datenschutzbestimmungen des Messenger-Konkurrenten WhatsApp wechseln nun zahlreiche User zu der Privatssphäre-orientierten App.

Weltweite Ausfälle bei Messenger-App Signal

Nach dem heftigen User-Ansturm kämpft die Messenger-App Signal zurzeit weltweit mit Verbindungsproblemen. Seit Montag hat der Nachrichtendienst fast 9 Millionen neue Nutzer bekommen. Grund dafür ist die vermehrte Kritik an den Datenschutzrichtlinien der Konkurrenz-App WhatsApp. Diese hatte nämlich vor wenigen Tagen angekündigt, neue Richtlinien hinsichtlich der Übertragung von Daten an Facebook einzuführen. Allerdings betreffe diese nicht die privaten Nachrichten zwischen Nutzern, sondern vor allem Unternehmen. Auf Empfehlung von Elon Musk oder Edward Snowden wechseln seither dennoch unzählige User zu alternativen Nachrichtendiensten wie Signal oder Telegram.

Aktuell melden aber unzählige User Probleme beim Senden und Empfangen von Nachrichten, sowie Verbindungsproblemen. Auch bei der Desktop-Version gibt es Probleme.

Nachrichtendienst arbeitet bereits an Lösung

Man arbeite bereits fieberhaft daran, die Störungen zu beheben und die benötigten Kapazitäten zur Versfügung zu stellen, heißt es vonseiten des Messenger-Dienstes via Twitter. Schon vergangene Woche habe man die Server-Leistungen erhöht. Allerdings habe man nicht mit derart steigenden Nutzerzahlen gerechnet. Denn alleine zwischen 5. und 12. Jänner wurde die App laut “Sensor Tower” fast 18 Millionen Mal heruntergeladen.