Laut einer französischen Studie könnte Nikotin offenbar vor Corona schützen. Denn angeblich würde der Stoff die Andockstellen des Virus blockieren, heißt es. Und das, obwohl Raucher eigentlich als Risikogruppe gelten, wie Studien auch bereits zeigen.

Französische Wissenschaftler stellten nun aber die These auf, dass Nikotinpflaster eine Infektion verhindern können. Diese These wird nun heftig diskutiert.

Französische Studie sieht Nikotin als Schutz vor Corona

Wissenschaftler in Frankreich stellten nun die These auf, Nikotin könnte vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Die Annahme des Forscher-Teams rund um Professor Jean-Pierre Changeux vom Institut Pasteur in Frankreich beruht auf der bislang geringen weltweiten Zahl der Raucher, die an Covid-19 erkrankt sind. Denn die Rate liegt laut mehrere Studien derzeit zwischen 1,4 und 12,5 Prozent. Ihre Hypothese veröffentlichten die Wissenschaftler nun auf dem Portal Qeios.

Demnach gehen die Forscher davon aus, dass Nikotin vor Corona schützen kann. Denn dieses würde an Zellrezeptoren hängen bleiben, die normalerweise von Coronaviren genutzt werden, so die Vermutung. Dadurch könne das Virus nicht in die Zelle eindringen und sich somit nicht weiter ausbreiten. Man wolle diese Hypothese nun im Pariser Krankenhaus La Pitié-Salpêtrière mithilfe von Nikotinpflastern genauer untersuchen. Allerdings brauche man dafür noch die Freigabe von Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran.

Uneinigkeit unter Forschern und Medizinern

Die aktuelle Behauptung der Studie aus Frankreich wird nun heftig diskutiert. Denn unter Wissenschaftlern besteht keine Einigkeit. Im Gegensatz zu der Annahme des französischen Forscher-Teams veröffentlichten etwa US-Forscher bereits Anfang März eine Studie, die eher davon ausgeht, dass Nikotin die Zellrezeptoren sogar eher anrege und die Ausbreitung des Virus im Körper sogar verstärken könnte.

Generell warnen Experten nun aber vor den fahrlässigen Behauptungen der Studie aus Frankreich. Denn das könnte dazu veranlassen, Rauchen als Schutz gegen das Virus zu sehen. “Ich halte das für eine Schnapsidee”, sagt etwa der Lungenfacharzt Michael Studnicka vom Uniklinikum Salzburg gegenüber PULS4. Mediziner sind sich hierbei einig, Rauchen ist ein Gesundheitsrisiko. Vor allem auch bei Covid-19 Erkrankungen. Denn das Virus befällt vor allem die Lunge, die bei Rauchen ohnehin schon beanspruchter und geschädigter ist.