Wissenschaftler der “School of Medicine” in Boston haben in einer Studie herausgefunden, dass sich Softdrinks negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Paare mir Kinderwunsch sollten deshalb auf die zuckerhaltigen Getränke lieber verzichten.

Softdrinks verringern die Fruchtbarkeit

Dass Softdrinks wie Cola, Fanta oder Sprite nicht unbedingt gut für unsere Gesundheit sind, wissen wir bereits. Der hohe Zuckergehalt kann das Risiko, an Diabetes oder anderen Krankheiten zu erkranken erhöhen. Laut einer Studie der “School of Medicine” sollen die zuckerhaltigen Getränke außerdem die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Die Forscher untersuchten etwa ein Jahr lang, wie sich die verschiedenen Lebensgewohnheiten von ca 4000 Frauen mit Kinderwunsch und knapp 1000 ihrer Partner auf die Fruchtbarkeit auswirkten. Dabei fanden sie heraus, dass sich die Fruchtbarkeit bei Frauen bis zu 20 Prozent verringerte, wenn diese mindestens ein zuckerhaltiges Softgetränk pro Tag zu sich nahmen. Bei den männlichen Studienteilnehmern nahm die Fruchtbarkeit sogar um ganze 33 Prozent ab.