Einen Partner fürs Leben zu finden und eine stabile Beziehung aufzubauen und zu erhalten, ist alles andere als einfach. Woran die Partnersuche eventuell bisher gescheitert ist? Männer sagen, sie seien zu schüchtern, Frauen haben laut eigenen Angaben zu hohe Ansprüche – so das Ergebnis einer Auswertung von anonymen Mitgliederdaten der Online-Partnervermittlung Parship.

Offen für Neues sein als größte Herausforderung

Für Single-Männer gilt es also die eigene Schüchternheit zu überwinden – 25 Prozent geben diese als Hauptgrund an, weshalb sie noch solo durchs Leben gehen (bei den Frauen sind es im Vergleich nur sieben Prozent). 37 Prozent der Frauen hingegen geben an, zu hohe Ansprüche an den potentiellen Partner zu stellen (von den Männern sehen das nur 25 Prozent so). Beide Geschlechter meinen, dass sie sich in der Vergangenheit zu sehr verschlossen haben (Männer: 26 Prozent, Frauen: 28 Prozent). Parship-Psychologin Caroline Erb sagt dazu: “Natürlich gehört auch Mut dazu, sich auf etwas Neues einzulassen und die Angst vor einer möglichen Zurückweisung zu überwinden. Oft geht es um ein Zulassen und sich Einlassen, je aktiver man sein Schicksal selbst in die Hand nimmt, desto größer sind die Erfolgschancen.”

Warmherzigkeit ist die begehrenswerteste Eigenschaft

Wenn es um die Eigenschaften des Wunschpartners geht, sind sich die österreichischen Singles darüber einig, was am wichtigsten ist: Warmherzigkeit – fast 80 Prozent aller Befragten stimmen dem zu. Männer achten dann auch besonders auf das äußere Erscheinungsbild einer potentiellen Partnerin. Jüngere Frauen legen ebenfalls Wert auf die Optik. Mit zunehmendem Alter gewinnen für Single-Ladies allerdings Gesundheit und Vitalität an Bedeutung und, dass der potentielle Partner in gesicherten Verhältnissen lebt. “Viele Frauen genießen auch die Vorzüge des Single-Lebens, pflegen ihr soziales Netzwerk und bleiben im Zweifelsfall lieber alleine als eine unbefriedigende Beziehung einzugehen. Sie wünschen sich einen selbständigen, aktiven Partner, mit dem sie eine spannende und erfüllende Zeit verbringen können”, fasst Caroline Erb zusammen.