Am 5. Jänner fand in den USA zum 77. Mal die Preisverleihung der Golden Globes statt. Sie gelten nach den Oscars als die wichtigsten Filmpreise in Hollywood. Gewinner des Abends waren unter anderem Joaquin Phoenix, Brad Pitt und Quentin Tarantino. Michelle Williams hielt zudem eine flammende Rede für das Abtreibungsrecht.

Renee Zellweger wurde als beste Schauspielerin für das Filmdrama “Judy” ausgezeichnet. In den Fernsehkategorien gab es dieses Jahr ungewöhnlich viele Preisträger, die nicht aus den USA stammen.

Das waren die Golden Globes 2020

Anwärter aus Österreich gab es diesmal keine. In der Kategorie “bester nicht-englischsprachiger Film” siegte der Südkoreaner Bon Joon Ho mit seinem sozialkritischen Thriller-Drama “Parasite”. Gastgeber war übrigens zum fünften Mal der britische Comedian Ricky Gervais. Er gab sich gewohnt kritisch: “Es war ein großes Jahr für Pädophilie-Filme. ‘Surviving R. Kelly’, ‘Leaving Neverland’, ‘The Two Popes'”, sagte Gervais zu Beginn der Verleihung zu Filmen über R. Kelly, Michael Jackson und die römisch-katholische Kirche. Zu Serie “Morning Show”, die beim Streamingdienst Apple+ läuft, hatte der Moderator auch etwas zu sagen: “Ein fantastisches Drama darüber, wie wichtig es ist, Würde zu bewahren und das Richtige zu tun – gemacht von einer Firma, die in China Sweatshops betreibt.” 

Michelle Williams nahm den Golden Globe für beste Hauptdarstellerin in einer Mini-TV-Serie für “Fosse/Verdon” entgegen. In ihrer Dankesrede hielt sie ein emotionales Plädoyer für das Abtreibungsrecht. Ihre eigene Karriere wäre nicht möglich gewesen, wenn sie nicht hätte entscheiden dürfen, wann und mit wem sie Kinder haben wollte, berichtet die Schauspielerin.

Die Gewinner

Er war bereits im Vorfeld Favorit des Abends: Joaquin Phoenix gewann den Golden Globe für den besten Hauptdarsteller im Film “Joker”. Die Auszeichnungen für beste Filmkomödie und bestes Drehbuch gingen an Quentin Tarantinos “Once Upon a Time in Hollywood”. Der Film gewann zudem noch einen dritten Preis: Brad Pitt ehrte man für seine Leistungen als besten Nebendarsteller. “Marriage Story” hatte mit sechs Nominierungen die größten Chancen, Letztendlich erhielt der Film nur einen Golden Globe für die beste Nebendarstellerin, Laura Dern.

Die amerikanische Schauspielerin Renee Zellweger holte den Golden Globe als beste Schauspielerin in dem Filmdrama “Judy” über die Schauspiel-Ikone und Sängerin Judy Garland. Als beste Schauspielerin in einer Komödie/ einem Musical galt außerdem Awkwafina mit ihrer Rolle in “The Farewell”. Russell Crowe gewann den Preis für den besten Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm wegen seiner Darstellung in “The Loudest Voice“.