Im Jänner verklagten zwei Kunden die Fast-Food-Kette Subway und warfen dem Unternehmen vor, dass in den Thunfisch-Sandwiches des Unternehmens gar kein Thunfisch enthalten sei. Daraufhin sendete die New York Times jetzt Sandwich-Proben in ein Labor. Mit einem erschreckenden Ergebnis: Es wurde keine Thunfisch-DNA gefunden.

Experten und andere Sandwich-Hersteller stehen Subway jetzt zur Seite und sehen die Schuld nicht beim Fast-Food-Unternehmen, sondern beim Fischlieferant.

Kunden verklagten Subway wegen falschem Thunfisch

Dass Fast Food nicht besonders gesund ist, ist uns wohl allen bewusst. Aber diese Laborergebnisse lassen uns dann doch die ein oder andere Mahlzeit überdenken. Anfang dieses Jahres verklagten in Kalifornien zwei Kunden die Fast-Food-Kette Subway mit der Behauptung in ihren Thunfisch-Sandwiches wäre gar kein Thunfisch enthalten. Dabei warfen die Kunden dem Unternehmen vor, der Inhalt würde lediglich so aussehen wie Thunfisch. Subway beharrte aber auf der Echtheit des Thunfisches und startete im Zuge dessen sogar eine Rabattaktion mit dem Promotionscode “ITSREAL”.

Labor kann keinen Thunfisch in kalifornischen Subway-Sandwiches nachweisen

Aufgrund Subways vehementer Zurückweisung der Vorwürfe machten es sich dann ein paar Medien zur Aufgabe, diese Behauptung zu überprüfen, unter anderem auch die ‘New York Times‘. Dafür sendete das Medium die belegten Brote von drei unterschiedlichen Filialen in Los Angeles in ein Speziallabor. Nun liegt das erschreckende Ergebnis endlich vor: Es konnte nämlich keine Spezies nachgewiesen werden. Das heißt “Entweder der Fisch wurde so stark verarbeitet, dass er nicht mehr identifizierbar ist. Oder es ist tatsächlich überhaupt kein Thunfisch drin”, erklärt einer der Labormitarbeiter.

Andere Laborergebnisse in Proben aus Florida

Neben der New York Times untersuchte auch das Nachrichtenmagazin ‘Inside Edition’ eigene Sandwich-Proben in einem ausgewählten Labor. Die Proben von Inside Edition stammten in dem Fall allerdings aus Filialen in Florida. Hier konnte das Labor hingegen Thunfisch-Bestandteile nachweisen im Gegensatz zu den Proben der kalifornischen Filialen.

Andere Sandwich-Ketten verteidigen Subway

Nun stellen sich andere Sandwich-Ketten auf Subways Seite und behaupten, dass Thunfisch so günstig sei, dass es sich kaum lohnen würde, diesen durch Fleisch oder andere Inhaltsstoffe zu ersetzen. Genauso melden sich nun einige Experten, die die Schuld nicht bei der Fast-Food-Kette sehen, sondern bei ihrem Fischlieferanten.