Nach dem Blutmond erwartet uns im Februar schon das nächste Himmelsspektakel. In der Nacht vom 19. auf 20. Februar können wir den hellsten und größten Vollmond des Jahres sehen, den sogenannten Super-Wolfsmond. Der Mond erreicht auf seiner Umlaufbahn in dieser Nacht den Punkt, an dem er der Erde am nächsten ist. Er erscheint dann bis zu 7 Prozent größer und strahlt 15 Prozent heller, als der normale Vollmond.

Der Super-Wolfsmond erstrahlt heute Nacht den Himmel

Zu sehen ist der Super-Wolfsmond schon ab 16:45. Ab dann erreicht er seine Vollmondphase. Aufgrund der klaren Wetterverhältnisse heute Abend, wird er auf jeden Fall gut zu sehen sein. Je dunkler es wird, umso besser wird die extreme Strahlkraft des Mondes in dieser Nacht zu sehen sein. Grund dafür ist seine extreme Erdnähe, die in der Astronomie Perigäum genannt wird. Warum dieser Mond Wolfsmond genannt wird, ist nicht eindeutig. Womöglich ist sein Name auf seinen Einfluss auf bestimmte Tierverhalten zurückzuführen. Neben “Wolfsmond” trägt dieser spezielle Vollmond nämlich auch den Namen “Frostmond”. Der geringe Abstand des Mondes zur Erde kann allerdings auch zu Problemen wie sogenannten Springfluten oder erhöhten Spannungen in der Erdkruste führen.