Am Montag (15. Februar) musste das Wildschwein in der ersten Folge der neuen Staffel “The Masked Singer Austria” seine Maske lüften. Darunter verbargt sich niemand geringeres als Klaus Eberhartinger.

Das Wildschwein war das einzige Kostüm, das nicht im Vorhinein vorgestellt wurde und sorgte deshalb mit seinem Auftritt für eine riesige Überraschung.

Klaus Eberhartinger war das Wildschwein

Am Montag wurde die erste Folge der zweiten Staffel der österreichischen Version von “The Masked Singer” ausgestrahlt. Und diese startete gleich mit einer riesigen Überraschung. Denn im Gegensatz zum Babyelefanten, dem Germknödel oder der Donaunymphe wurde ein anderes Kostüm nicht schon vorab vorgestellt: Das Wildschwein tauchte plötzlich auf der Bühne auf! In einem Jagdoutfit versuchte es mit seiner Performance zu überzeugen.

Doch schlussendlich war das Schwein doch etwas zu wenig Rampensau und es musste das Geheimnis rund um seine Identität lüften: EAV-Frontmann und Moderator Klaus Eberhartinger steckte darunter. Für die Fans der Show war das keine besonders große Überraschung, denn sie vermuteten ihn bereits unter der Maske.”Ich war ja eigentlich gar nicht vorgesehen, ich bin ja als Kiste angeliefert worden. Wahrscheinlich falsch abgegeben”, scherzte der 70-Jährige nach der Enthüllung.

“The Masked Singer Austria”-Germknödel ist Fan-Liebling

Das Wildschwein ist also raus. Jetzt kämpfen noch Babyelefant, Weintraube, Schaf, Donaunymphe, Dachs, Dackel, Gelse und Germknödel um den Sieg bei “The Masked Singer Austria”. Besonders die österreichische Süßspeise hat es den Zusehern angetan. Auch Gastjuror Felix Neureuter konnte seinen Augen und vor allem Ohren nicht trauen, als der Germknödel sich auch noch als ein unglaubliches Gesangstalent entpuppte. Wer sich wohl darunter versteckt? Da ist sich auch das professionelle Rateteam nicht sicher. Denn Elke Winkens, Rainer Schönfelder und Sasa Schwarzjirg konnten sich einfach nicht auf einen Namen einigen. Und auch in den sozialen Medien versuchten Fans herauszufinden, welcher Promi sich darunter versteckt. Die tappen ebenfalls noch im Dunklen. Wir können also nur abwarten und am Montag (22. Februar) um 20:15 Uhr bei Puls4 auf weitere Tipps hoffen.