Tom Hanks und seine Frau gehörten zu den ersten Prominenten, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten. Mittlerweile sind die beiden aber wieder gesund. Nun möchten sie ihr Blut für die Entwicklung eines Impfstoffes spenden.

Das gab der Schauspieler vor Kurzem bei einem Gastauftritt im Podcast “Wait Wait… Don’t Tell Me!” bekannt.

Tom Hanks will Blut für “Hank-ccine” spenden

Tom Hanks und seine Frau waren Anfang März positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damals befanden sich die beiden in Australien. Nach ihrer Diagnose mussten sie sich in Quarantäne begeben. Mittlerweile gelten sie aber als vollkommen genesen.

Weil sie die Erkrankung bereits überstanden haben, haben sich in ihrem Blut Antikörper gebildet. Daher ist ihr Blut, so wie das vieler anderer Genesenen, sehr interessant für die Forschung. Denn damit kann ein Impfstoff entwickelt werden. Im Podcasts des National Public Radios sagte Hanks über sich und seine Frau Rita Wilson: “Wir geben (unser Blut) nun den Stellen, die voller Hoffnung daran arbeiten, was ich gern als ‘Hank-ccine’ bezeichne.“ Der Ausdruck „Hank-ccine“ ist eine scherzhafte Zusammensetzung seines eigenen Nachnamens und des englischen Wortes für Impfung “Vaccine“. Der Moderator Peter Sagal erwiderte auf Hanks Ankündigung: “Es könnte kein besseres Ende für diese internationale Katastrophe geben, als wenn sich das Blut von Tom Hanks als Heilung entpuppen würde.“

Andere Promis spenden auch Blut

Hanks und Wilson sind übrigens nicht die einzigen Menschen, die das Coronavirus überlebt haben und deren Blut man nun genauer untersucht. So zählen unter anderem auch Schauspieler Idris Elba, Kristofer Hivju von Game of Thrones und Harry Potter-Autorin J.K Rowling zu den bekanntesten Patienten.