Tom Neuwirth ist als Conchita Wurst spätestens seit seiner Teilnahme beim Eurovision Song Contest 2014 international bekannt. Nun moderiert der Drag-Künstler die neue ProSieben-Show “FameMaker”, und das als Tom und nicht als Conchita.

Die Ausstrahlung von “FameMaker” ist für den Herbst geplant. Die Idee zur Show hatte Stefan Raab.

Tom Neuwirth als Moderator für “FameMaker”

“Bei ‘FameMaker’ stehe ich erstmals im deutschen Fernsehen als Tom und nicht als Conchita auf der Bühne”, wird Tom Neuwirth in einer Mitteilung des Senders vom Mittwoch zitiert. In der neuen Musikshow singen und performen die Kandidaten unter einer schalldichten Glaskuppel. Die Juroren können also nur anhand der Performance entscheiden, ob die Talente auch wirklich das Zeug zum Star haben. “Weil ich selbst den großen Auftritt liebe, weiß ich genau: Eine starke Performance lebt von ganz unterschiedlichen Ausdrucksmitteln, nicht allein von einer guten Stimme”, erklärt Neuwirth, der als Conchita Wurst stets atemberaubende Performances hinlegt.

Die Juroren sind übrigens die Comedians und Schauspieler Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan. Als Produzent und Ideengeber steckt Stefan Raab hinter “FameMaker”. Diesen Sommer laufen die Dreharbeiten, die Ausstrahlung ist im Herbst geplant.

Große Inszenierung fürs Finale

Erst wenn Carolin Kebekus, Luke Mockridge oder Teddy Teclebrhan den FameMaker-Hebel ziehen, hebt sich die schalldichte Glaskuppel und der “FameMaker” hört, was er vorher nur sehen konnte. Hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen, wird der Spaß umso größer. Jetzt beginnt nämlich die Herausforderung für die “FameMaker”: Für das Finale müssen die Juroren mit ihren Kandidaten einen Auftritt inszenieren und einen Song produzieren, der das Beste aus dem Talent herausholt – egal, wie gut er singen kann.