US-Präsident Donald Trump will die Einwanderung in die Vereinigten Staaten zunächst für 60 Tage aussetzen. Das verkündete er am Dienstag (21. April) in einer Pressekonferenz im weißen Haus.

Zudem soll die entsprechende Verordnung vor Ablauf der Frist neu bewertet werden.

Trump möchte “amerikanische Arbeiter schützen”

“Diese Pause bei der neuen Einwanderung wird auch dazu beitragen, lebenswichtige medizinische Ressourcen für amerikanischen Bürger vorzuhalten”, so Trump bei seiner täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus. Zudem würde die Regierung in Washington weitere Maßnahmen im Zusammenhang mit der Einwanderung prüfen, “um die amerikanischen Arbeiter zu schützen.” Insidern zufolge soll das Einwanderungsverbot allerdings Ausnahmen für Menschen beinhalten, die im Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie helfen. Dazu gehören Arbeiter in der Landwirtschaft und andere, die die Nahrungsversorgung der USA sicherstellen. Das sagte ein hochrangiges Regierungsmitglied am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Ausnahmen für Arbeiter der Landwirtschaft

Es werde laut dem Regierungsmitglied zudem ein Zeitplan für ein entsprechendes Dekret des Präsidenten geprüft, um flexibel auf eine Änderung der Lage reagieren zu können. Trump hatte am Montag auf Twitter angekündigt, wegen der Pandemie die Einwanderung vorläufig auszusetzen

Im Zuge der Pandemie haben Millionen von Amerikanern ihren Arbeitsplatz verloren. Kritiker werfen Trump vor, seit langem die legale und illegale Einwanderung beschneiden zu wollen. In den USA finden im November Kongress- und Präsidentschaftswahlen statt. 

(Quelle: Reuters)