Der Fahrtendienst Uber muss nun einen weiteren Rückschlag einstecken. Denn das Unternehmen verliert seine Lizenz in London, dem größten europäischen Markt der Firma.

Aus Sicherheitsgründen wird die Lizenz nicht verlängert. Heute, am 25. November um Mitternacht läuft sie angeblich aus.

Uber darf in London nicht mehr fahren

Die zuständige Behörde Transport for London (TfL) hat heute mitgeteilt, dass das Fahrtendienstunternehmen keine Verlängerung seiner Lizenz bekommt. Denn der Taxidienst habe gegen mehrere Sicherheitsrichtlinien verstoßen und die Sicherheit der Gäste gefährdet, so die Begründung. So sollen etwa nicht versicherte oder teils sogar nicht zugelassene Fahrer mit Uber zusammengearbeitet haben. 21 Tage hat Uber nun Zeit Berufung gegen das Urteil einzulegen.

Die Entscheidung der zuständigen Behörde sei falsch, so Uber via Twitter. “Wir haben unser Unternehmen in den letzten 2 Jahren grundlegend verändert und den Standard für Sicherheit in der Branche gesetzt. Die Entscheidung von TfL bezüglich unserer Londoner Lizenz ist falsch und wir werden Berufung einlegen. Uber wird normal weiterarbeiten”, heißt es in dem Statement.

Eine Berufung wurde offenbar bereits eingelegt. Deshalb darf die App bis zu einer endgültigen Entscheidung scheinbar weiterhin Fahrten anbieten.

London: Größter europäischer Markt der App

Sollte der umstrittene Taxidienst seine Lizenz in London nicht zurückbekommen, würde das Unternehmen seinen größten europäischen Markt verlieren. Denn laut der Firma nutzen rund 3,5 Millionen Menschen in London die App. Zudem sind etwa 40.000 Menschen dort als Fahrer registriert.