Katze Polly wird seit 2008 von ihrer Halterin vermisst. An ein Wiedersehen hat ihre Besitzerin Dagmar Schneider nicht mehr geglaubt. Doch Anfang Februar tauchte die nun 16-jährige Schildpattkatze in einem Tierheim auf. Diese konnten ihre ehemalige Halterin ausfindig machen. Nun gab es nach 13 Jahren ein glückliches Wiedersehen.

Dagmar Schneider darf nach ihre geliebte Katze endlich wieder in die Arme schließen.

Und dann kam Polly

Als Dagmar Schneider 2014 umzog, hatte sie die Hoffnung, ihre Polly jemals wiederzusehen längst aufgegeben. Wie die “Rhein-Neckar-Zeitung“, berichtet, hatte sie die 3-färbige Katze sechs Jahre zuvor in Sinsheim, Baden-Württemberg als vermisst gemeldet. Doch obwohl Polly gechipt und registriert war, fehlte jede Spur. Bis jetzt. Denn Anfang Februar taucht die mittlerweile betagte Katze im 35 Kilometer entfernten Mosbach wieder auf.

Die Leiterin staunte nicht schlecht als sie feststellte, dass die alte Streunerin gechipt und registriert war. Doch leider war unter der dort angegeben Adresse niemand mehr auffindbar. Aber das engagierte Team gab nicht so schnell auf und startete einen Aufruf im Internet. So konnte die Halterin schließlich ausfindig gemacht werden. Schneider erinnert sich im Interview mit der RNZ: “Plötzlich läutete es bei mir an der Tür und meine Nachbarin stand mit einer Nachricht vor mir: ‘Sie haben Polly gefunden'”. Das Tierheim konnte in der Zwischenzeit Schneiders neue Wohnadresse ausfindig machen, nicht jedoch ihre Telefonnummer. Daher hatten die Tierfreunde im Nachbarhaus angerufen und die freudige Nachricht überbracht. “Da bin ich in Tränen ausgebrochen und die Nachbarin gleich mit mir”, erzählt Schneider der RNZ. “Mein erster Gedanke war: Ich fahre los und hole meine Polly ab. Auf keinen Fall wollte ich, dass sie im Tierheim bleiben muss.”

Wiedersehen nach 13 Jahren

Diese Woche war es dann so weit. Dagmar Schneider und ihre Tochter holten ihre lang vermisste Mitbewohnerin ab. Ob Polly ihre Halterin nach 13 Jahren wiedererkennt? Überzeugt euch selbst im Video:

Wo sich Polly in all den Jahren herumgetrieben hat, bleibt ein Rätsel. Es sieht jedoch nicht danach aus, als hätte die Schildpattkatze auf der Straße gelebt. Für ihr betagtes Alter sei sie dafür offenbar zu gut in Schuss. Dagmar Schneider hat jedoch eine Vermutung: “Polly ist schon immer gerne Auto gefahren. Vielleicht ist sie damals irgendwo als blinder Passagier eingestiegen und mitgefahren. Oder aber, es hat sie tatsächlich jemand mitgenommen”, erzählt Schneider im Interview. Unverständlich ist für die Halterin, dass das Tier nie zurückgeben wurde. Jedenfalls ist sie überglücklich und Polly darf ihren Lebensabend in ihrem alten Zuhause verbringen.