Dass Billie Eilish ein Fan von Justin Bieber ist und ihn schon seit ihrer Kindheit anhimmelt, verriet die Sängerin bereits in einigen Interviews. Allerdings dürfte ihre Besessenheit weitaus schlimmer gewesen sein, als bisher bekannt ist.

Denn wie Eilishs Mutter nun in der Radioshow der 18-Jährigen “Me & Dad Radio” verriet, sollen sie und ihr Mann vor einigen Jahren darüber nachgedacht haben ihre Tochter wegen ihrer Justin-Bieber-Obsession in eine Therapie zu schicken.

Billie Eilish spricht über damalige Justin-Bieber-Besessenheit

Mit ihrer Musik ist Billie Eilish mittlerweile zu einem internationalen Megastar geworden. Bei den diesjährigen Grammy Awards am 26. Januar konnte sie sich in allen vier Hauptkategorien gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Seitdem befindet sich die 18-Jährige beruflich auf einem Höhenflug. Doch trotz ihrer großen Erfolge zeigt sich die Sängerin in Interviews stets bodenständig. So verriet sie bereits, dass sie als Jugendliche starke Gefühle für Justin Bieber hatte und der größte “Belieber” (so nennen sich die Anhänger des Sängers) war. In ihrer eigenen Radioshow “Me & Dad Radio” auf Apple Music sprach sie nun auch mit ihren Eltern über ihre damalige Besessenheit bezüglich des Kanadiers. Demnach handelte es sich nicht nur um eine kleine Schwärmerei. Denn wie die Eltern der “Bad Guy”-Interpretin erzählten, habe ihre Tochter 2012 sehnsüchtig auf das Musikvideo zu Biebers Song “As Long As You Love Me” gewartet. Eilish sei sehr aufgeregt gewesen und habe viel geweint.

Ihre Eltern wollten sie wegen Justin Bieber zur Therapie schicken

Das bestätigte schließlich auch die Sängerin selbst während dem Gespräch mit ihren Eltern. “Ich sah mir das Musikvideo zu diesem Song an und schluchzte einfach nur”, erklärte sie. Anschließend spielten die Eltern den Lieblingssong ihrer Tochter von Bieber ab. Daraufhin konnte die junge Künstlerin ihre Gefühle nicht mehr zurückhalten. “Oh mein Gott, sie weint gerade schon wieder”, stellte Eilishs Mutter fest. Die Sängerin stoppte den Song kurz darauf wieder. Der Gefühlsausbruch ihrer Tochter erinnerte Maggie Baird und Patrick O’Connell wieder an die Jugend ihres Kindes. So berichteten sie schließlich im Interview davon, dass sich die Justin-Bieber-Obsession ihres Kindes mit der Zeit in eine gefährliche Richtung entwickelte. Laut den beiden habe die 18-Jährige wegen des Kanadiers am Ende so große Schmerzen gehabt, dass sie sich überlegt hatten, sie deswegen zur Therapie zu schicken.