Der Kater Bob, der durch die Geschichte seines Herrchens, dem ehemals obdachlosen Straßenmusiker James Bowen, weltbekannt wurde, ist nun gestorben.

Laut dem britischen Verlag Hodder and Stoughton verstarb der Kater am Montag, dem 15. Juni, im Alter von 14 Jahren in London.

“Bob, der Streuner” ist gestorben

Bob, der vermutlich berühmteste Kater der Welt, ist vergangenen Montag (15. Juni) im Alter von 14 Jahren in London verstorben. Das teilte der britische Verlag Hodder and Stoughton nun unter anderem auf Twitter mit. Der Kater wurde vor allem durch das Buch “Bob, der Streuner”, das 2012 erschien und die Lebensgeschichte von ihm und seinem Herrchen James Bowen erzählt, sowie den gleichnamigen Film aus dem Jahr 2016 weltbekannt. Der Kater Bob lebte vor 13 Jahren noch auf der Straße, bis ihn eines Tages der damals drogenabhängige Straßenmusiker James Bowen verletzt in einem Treppenhaus fand. Seit diesem Tag wich das Tier seinem neuen Herrchen nicht mehr von der Seite. Der rothaarige Kater half Bowen schließlich einen Sinn in seinem Leben zu finden. Bowen verdanke ihm laut eigenen Aussagen sogar sein Leben.

“Ich habe das Gefühl, das Licht in meinem Leben ist ausgegangen”

Bobs Besitzer, James Bowen, ist nach dem Tod seines geliebten Tieres nun am Boden zerstört. “Ich habe das Gefühl, das Licht in meinem Leben ist ausgegangen”, erklärte der Straßenmusiker kürzlich gegenüber The Bookseller. Wie Bowen im weiteren Gespräch außerdem erzählt, habe es niemals eine Katze wie diese gegeben. Der gemeinsame Erfolg, den die beiden hatten, sei dem 41-Jährigen wie ein Wunder vorgekommen. Die Signierstunden und die unzähligen Reisen um die Welt sorgten laut Bowen zudem dafür, dass Bob ein “unglaubliches Leben” führen durfte.