Am 8. März ist Weltfrauentag. Er entstand vor dem Ersten Weltkrieg im Kampf um Gleichberechtigung, Wahlrecht für Frauen und Emanzipation von Arbeiterinnen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich in Bezug auf Frauenrechte zwar viel getan, doch in vielen Aspekten des Lebens sind wir noch immer nicht gleichberechtigt. Um den Kampf weiterzuführen, brauchen wir deshalb viel Inspiration. Zum Glück gibt es genügend Filme, Serien und Dokus mit motivierenden und inspirierenden Frauen.

1. GLOW

Die Serie ist an wahre Ereignisse der Frauenwrestling-Liga im Los Angeles der 1980er angelehnt und haut Zuschauer vor allem durch toupierte Haare und Bodyslams um. Vor diesem Hintergrund wird die fiktionale Geschichte einer arbeitslosen Schauspielerin erzählt, die mit einer einmal wöchentlich ausgestrahlten Serie über Wrestlerinnen einen letzten Versuch startet, sich ihre Träume zu erfüllen. Jenji Kohan (Orange is the New Black ) und Tara Herrmann (Orange is the New Black ) agieren als ausführende Produzentinnen. Die Serie, die von wortwörtlicher Frauenpower nur so strotzt, ist auf Netflix zum Streamen verfügbar.

2. The Crown

Im Alter von gerade einmal 25 Jahren wird die englische Prinzessin Elizabeth (Claire Foy) zur Königin von England. Als Elizabeth II. soll sie fortan an der Spitze eines der weltweit berühmtesten Königshäuser die Herrschaft ihres verstorbenen Vaters George VI. (Jared Harris) fortführen. Dabei muss sie sich als junge Frau in einer von Männern dominierten Welt behaupten. Einer dieser Männer ist der herrische britische Premierminister Winston Churchill (John Lithgow), mit dem sie fortan das Land regieren soll. Kräftezehrende Machtkämpfe mit dem gealterten Kriegsveteranen sind dabei an der Tagesordnung. Und als wäre dies noch nicht genug, gerät Elizabeth auch immer häufiger mit ihrem stolzen Mann Prinz Philip (Matt Smith) aneinander, der Probleme damit hat, sich mit der neuen Position seiner Frau zu arrangieren. Sehen kann man die Serie übrigens auf Netflix.

3. Grace and Frankie

In der Netflix-Serie Grace and Frankie spielen Jane Fonda („Grace“) und Lily Tomlin („Frankie“) zwei Frauen, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als ihre werten Gatten – gespielt von Martin Sheen und Sam Waterston – ihnen gestehen, dass sie homosexuell sind und ihre Ehefrauen verlassen, um gemeinsam ein neues Leben zu beginnen. Grace und Frankie sind Konkurrentinnen und Komplizinnen zugleich, die sich in Anbetracht ihrer unsicheren Zukunft wohl oder übel näherkommen. Mit Freud, Leid und reichlich Stimmungsaufhellern entdecken sie eine neue Definition des Konzepts „Familie“.

4. Girlboss

Die Inspiration für Girlboss gab der New York Times-Bestseller #Girlboss von Sophia Amoruso, der Gründerin des Modelabels Nasty Gal. Die Serie handelt von Sophia (Britt Robertson), die mit dem Verkauf von Vintage-Kleidung auf eBay beginnt und bereits im jungen Alter von 28 Jahren das millionenschwere Modeimperium Nasty Gal aufgebaute. Wer auch ein Girlboss sein möchte, kann die Serie auf Netflix bingen.

5. Coco Chanel

Als das Waisenkind Gabrielle Chanel (Audrey Tautou) den ebenso charmanten wie bisweilen widerwärtigen Offizier Etienne Balsan (Benoit Poelvoorde) kennenlernt, zieht die Näherin zu ihm auf seinen Landsitz in der Nähe von Paris und wird eine seiner vielen Frauen. Er finanziert ihr ein eigenes Hutgeschäft, mit dem sie erste modeschöpferische Erfolge feiert. Die ernste, introvertierte, aber dennoch schlagfertige Frau verbringt eine ganze Weile mit dem Lebemann und seinen Gespielinnen – auf der Pferderennbahn, im Blumenzimmer und auf luxuriösen Gartenpartys.

Bei einer dieser Feiern verliebt sie sich in Arthur Capel (Alessandro Nivola). Durch ihre Liaison mit dem wohlhabenden, englischen Geschäftsmann tun sich weitere Möglichkeiten für sie auf: Gabrielle beginnt mit ihrer Kleidung zu experimentierten, zieht sich Männersachen an, entfernt unnötigen Pomp von ihren Kleidern und legt so den Grundstein für ihren späteren Erfolg im Modebusiness. Den Film kann man sich bei Amazon für 3,98 leihen. 

6. Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit

Ruth Bader Ginsburg ist wohl die bekannteste Richterin der USA. Mit ihren 86 Jahren setzt sie sich am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten noch immer für soziale Ungerechtigkeiten und vor allem Frauenrechte ein. Auch ihr Werdegang ist ein feministischer Kampf für sich. Als Frau, Mutter und Jüdin erlebte Ginsburg Sexismus und Diskriminierung an eigenem Leib. Während ihres Studiums an der Harvard Law School, warf ihr der Dekan vor, eine Stelle zu besetzen, die eigentlich einem Mann gehöre. Im Sommer 2019 wurde RBG – wie sie von ihren Fans und Anhängern genannt wird – bereits zum vierten Mal wegen Krebs im Krankenhaus behandelt.

Ihr Weg nach oben wird in dem Film “Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit” behandelt. Darin spielt Felicity Jones die Rolle der inspirierenden Juristin. Regisseurin Mimi Leder schaffte es das Leben von RBG nicht nur wahrheitsgetreu nachzustellen, sondern auch einen unheimlich motivierenden Film zu gestalten. Am Ende geht sogar die echte Ruth Bader Ginsburg durch das Bild: Ein sehr bewegender Abschluss! Zu sehen gibt es den Film auf Netflix.

7. RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit

Das Leben und Wirken von Ruth Bader Ginsburg ist aber noch lange nicht vorbei. Und weil uns diese Powerfrau so unheimlich inspiriert, schafft es gleich ein zweiter Film über sie in unsere Liste. Die Dokumentation “RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit” folgt den Prozessen, die RBG am Obersten Gerichtshof zuerst als Anwältin und später als Richterin führte. Immerhin war die 86-Jährige in 25 Jahren an zahlreichen Urteilen Frauenrechten und Diskriminierung beteiligt. Kostenlos Streamen kann man die Doku leider nicht. Doch auf Amazon kann man den Film für 3,99 Euro ausleihen.

8. Suffragette – Taten statt Worte

“Suffragette – Taten statt Worte” thematisiert die Anfänge der Frauenbewegung in Großbritannien. Die Suffragettenbewegung fand von 1903 bis 1928 statt. Die organisierten Frauenrechtlerinnen traten mit passivem Widerstand und Störungen offizieller Veranstaltungen für ein allgemeines Frauenwahlrecht ein. Wichtige Figuren dieser Bewegung waren Emmeline Pankhurst, die im Film von Meryl Streep portärtiert wird und Emily Davison, gespielt von Natalie Press. Davison warf sich 1913 bei einem Derby vor das Rennpferd des König und wurde dabei getötet. Sie gilt als Märtyrerin der Frauenrechtsbewegung.

Die fiktive Hauptrolle der Maud Watts spielt aber Carey Mulligan. Sie gerät über eine Kollegin in die Bewegung der Frauenrechtskämpferin, was ihrem Mann nicht gefällt. Als sie immer öfter zu Demonstrationen geht und immer häufiger für die Rechte von Frauen einsteht, greift dieser sogar zu drastischen Maßnahmen. Der Film ist wunderschön inszeniert und fasst die Erfolge und Niederlagen der Suffragettenbewegung auf spannende Weise zusammen. Auf Netflix kann man den Film Streamen.

9. Feministinnnen – Was haben sie sich gedacht

Die zweite Welle der Frauenbewegung fand in den 70ern statt. Dieser Zeit nimmt sich die Dokumentation “Feministinnen – Was haben sie sich gedacht” von Netflix an. Die Doku zeigt eine Sammlung von Porträts von etwa der Fotografin Cynthia MacAdams oder den Schauspielerinnen Jane Fonda und Lily Tomlin, die uns auch durch die Serie “Grace und Frankie” feministischen Content liefern. Der Film zeigt ihre Lebensgeschichten und den Kampf für Frauenrechte. Außerdem wirft er auch einen Blick in die Gegenwart und zeigt, dass der Kampf noch lange nicht vorbei ist.

10. The Marvelous Mrs. Maisel

Auch Prime Video hat feministische Inspiration zu bieten. Die Serie “Marvelous Mrs. Maisel” handelt von der jüdische Hausfrau und Mutter Midge, die in den 50ern eine Karriere als Stand-Up Comedian einschlägt. Ihre Verwandlung von der treu sorgenden Ehefrau, die sich sorgfältig schminkt, bevor ihr Ehemann morgens die Augen aufschlägt, zur Stand-up-Comedienne, die wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses im Knast landet ist nicht nur extrem lustig, sondern auch scharfsinnig und inspirierend. Die Dialoge regen zum Nachdenken an und die Mode lässt nostalgische Herzen höher schlagen. Alles, was man von einer guten Serie für den Streaming-Abend verlangt. Die Show zeigt aber vor allem, dass Frauen nicht nur schön, sondern auch lustig sein können.