Die vielen Kekse und der ein oder andere Schluck vom Glühwein haben uns ganz schön müde gemacht. Deshalb ist es auch vollkommen normal nach den Feiertagen mit Trägheit und Faulheit zu kämpfen.

Doch mit ein paar einfachen Tricks kannst du dich wieder selbst dazu motivieren, deine Faulheit zu überwinden und mehr Energie zu sammeln.

1. Starte mit kleinen Schritten

“Das mach ich morgen” ist der Leitspruch unseres Schweinehundes. Vor allem nach den Feiertagen. Doch wenn du dir nicht gleich zu viel aufhalst und mit Baby-Steps startest, findest du leichter die Motivation um deiner Trägheit den Kampf anzusagen. Statt deinem üblichen Workout einfach eine kleine Runde spazieren gehen und statt dem leichten Salat mal mit einer gesunden Pasta zu starten, kann schon wahre Wunder bewirken. Irgendwann erkennen du und dein Körper, warum ihr das gemacht habt und freuen sich schon regelrecht wieder auf einen fitten und motivierten Alltag. Das braucht einfach nur wieder etwas Zeit.

2. Pflichtbewusst sein

Erinnere dich daran, warum du deine Trägheit überwinden möchtest. Bist du mit deiner Arbeitsmotivation nicht mehr zufrieden oder fühlst du dich in deinem eigenen Körper nicht mehr so wohl? Dann mach was dagegen! Und behalte dabei immer in deinem Hinterkopf, warum du es tust. Mit einer kleinen Portion Pflichtbewusstsein wird der Kampf gegen die Faulheit nach den Feiertagen nicht nur leichter, du kannst ihn auch gewinnen!

3. Rückschläge akzeptieren

Dein übliches Workout funktioniert nicht mehr so gut wie vor den Feiertagen, oder dein Kopf ist nicht mehr so fleißig und verfällt bereits am Nachmittag in den Stromsparmodus? Kein Problem, denn es braucht einfach wieder seine Zeit, bis du auf deinem “Normalzustand” bist. Akzeptiere diesen Rückschlag einfach und arbeite fleißig daraufhin, dass du dich wieder motiviert und fit fühlst. Und denk immer daran: Nach den Feiertagen geht es allen gleich!

4. Finde deine Motivation

Du willst für die Zoom-Silvesterparty wieder frisch und munter ausschauen? Oder deinem Chef vor dem neuen Jahr noch einmal so richtig zeigen, was du kannst? Dann hast du schon die richtige Motivation gefunden, die du brauchst um gegen deine Trägheit anzukämpfen. Denn du wirst sie brauchen, damit du auch wirklich aufstehst und sie überwindest. Wenn du kein genaues Ziel vor Augen hast, dann kannst du dir auch selbst einen Stichtag setzen oder dich mit einem gewissen Ziel motivieren.