Zu viel Kaffee soll den Blutdruck erhöhen und dadurch auch das Risiko an Herz-Kreislauf-Störungen zu leiden. Laut einer aktuellen Studie gibt es eine klare Obergrenze für den täglichen Kaffeekonsum. Australische Forscher raten dazu, keinesfalls mehr als fünf Tassen pro Tag zu trinken. 

Ab der sechsten Tasse Kaffee soll das Herzinfarkt-Risiko bereits stark ansteigen, so das Ergebnis der Studie. Menschen sollten ihren Kaffeekonsum auf weniger als sechs Tassen pro Tag beschränken, um ein gesundes Herz und einen gesunden Blutdruck zu erhalten, so die Forscher.

Neue Studie: Fünf Tassen Kaffee sind Obergrenze

Im Rahmen der Studie, die an der Unversity of South Australia durchgeführt wurde, hatten Forscher die Daten von mehr als 347.000 Menschen im Alter zwischen 37 und 73 Jahren ausgewertet. Analysiert wurden unter anderem Ernährungsgewohnheiten und Krankheiten. Dabei wurde untersucht, ob es ein Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Bluthochdruck gibt.

Die Ergebnisse der Forscher:

  • Ab sechs Tassen pro Tag steigt das Herzinfarkt-Risiko durchschnittlich um 22 Prozent.
  • Ein bis zwei Tassen Kaffee pro Tag sind gesund, denn Nicht-Kaffee-Trinker hatten im Vergleich ein elf Prozent höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Störungen.
  • Wer entkoffeinierten Kaffee trinkt, hat im Schnitt ein 7 Prozent höheres Risiko.

Mit den Ergebnissen der Studie lieferten die Forscher außerdem gleich einen witzigen Spruch, um sich zu merken, wie viele Tassen Kaffee man am Tag maximal trinken darf: “Under 6 a day and you’re A-OK”