Ein Bug in der Videochat-Software Facetime macht es möglich, dass sich das Mikrofon zu früh einschaltet – damit könnten andere mithören, ohne dass du es bemerkst. 

Facetime gehört zu den beliebtesten Programmen, die Apple für seine iOS-Geräte wie iPhone oder iPad parat hält. Videochats mit Freundinnen oder der Familie werden generell immer populärer. Nun wurde aber bekannt, dass ein Programmierfehler (ein sogenannter Bug) in dieser App einen “Lauschangriff” möglich macht. Konkret können Anrufer schon etwas über das Mikrofon deines iPhones oder iPads hören, selbst wenn du den Video-Anruf noch gar nicht angenommen hast. Das bedeutet: Wildfremde Personen könnten bei dir daheim mithören, selbst wenn du ihnen noch gar nicht geantwortet hast. Fallweise soll es sogar möglich sein, ein Video vom angezapften iPhone übertragen zu bekommen. Dazu muss ein Gruppenanruf gestartet werden.

iOS-Update soll gegen Abhörmöglichkeit helfen

Inzwischen hat Apple diese Funktion komplett lahmgelegt – aber es ist unklar, ob es noch andere Hintertüren gibt, über die man unbemerkt mithören kann. Ein rasches Update des iOS-Betriebssystems soll das beheben. Laut Experten könnte dieses Update schon im Laufe dieser Woche herauskommen. Betroffen von der Lausch-Panne sind Geräte ab dem Betriebssystem 12.1. Herausgefunden hat das Ganze ein Twitter-User namens “Benji Mobb“.

Facetime abschalten ist Alternative

Was kannst du dagegen tun? Wenn ein kundiger Anrufer wirklich mithören will, gibt es derzeit recht wenig Möglichkeiten, das zu verhindern. Wenn du um deine Privatsphäre fürchtest, solltest du besser Facetime komplett abschalten – zumindest solange, bis es das Update gibt und Videochats wieder sicher sind. Das machst du unter den Einstellungen am iPhone oder iPad.

Facetime Bug iOS Apple

Hier einfach Facetime ausschalten (Screenshot @miss.at) 

Facetime Bug iOS Apple
Facetime ist jetzt ausgeschalten  (Screenshot iOS iPhone)